Vegan grillen

Vegan grillen: Die besten Rezepte für jedermann

Pflanzliche Leckereien für die Grillzeit

Die Sonne scheint! Die Temperaturen klettern nach oben! Lasst uns den Grill anschmeißen! Moment mal… vegan und grillen? Wie passt das zusammen? Ein verstörter Blick trifft mich regelmäßig, wenn ich als Veganer den Vorschlag in den Raum werfe zu grillen. Für die Mischköstler in meinem Umfeld unvorstellbar: Was willst du denn vegan grillen? Die Vorstellung geht meist nicht über gegrilltes Gemüse oder irgendwelche Fertigfleischimitate aus dem Supermarkt hinaus. Dabei sind die Möglichkeiten so immens groß. Natürlich lässt sich so gut wie jedes Gemüse grillen. Auch Tofu kannst du wie Schafskäse auf dem Grillrost zubereiten. Doch da geht noch eine ganze Menge mehr. Denn vegan grillen bedeutet für mich: experimentieren, Neues probieren und herausfinden, wo die pflanzlichen Grenzen liegen. Bisher habe ich sie noch nicht entdeckt 😉

Wenn du also auf der Suche nach veganen Grillrezepten bist, dann lass dich gerne von meinen Kreationen inspirieren. Probiere aus, wonach dir ist, und mache gerne ein bisschen mehr. Du wirst sehen: Gerade weil die Vorstellung vegan zu grillen für manche so utopisch ist, ist die Neugier umso größer, am Ende von diesem Pflanzenzeug etwas zu probieren – und wenn es nur darum geht, zu kritisieren, dass das doch so gar nicht wie Steak schmeckt und die Spareribs eh viel leckerer sind 😀 Also viel Spaß mit den Rezepten!

Selbstgemachte vegane Hackbällchen

Zubereitungszeit:  25 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

vegane Hackbällchen
Vegane Hackbällchen

Frikadellen, Buletten oder Hackbällchen: Egal, wie du sie nennst, sie lassen sich a) prima vegan zubereiten und b) super grillen. Die selbstgemachten veganen Hackbällchen kommen bei mir regelmäßig auf den Grill und in die Pfanne. Sie sind fix zubereitet, gelingen immer, lassen sich gut einfrieren und dürfen bei keinem Grillabend fehlen.

Anstatt von Bällchenform kannst du natürlich auch flache Frikadellen formen – die sich auch gut für Burger eignen.

 

Vegane Bratwürste selbstgemacht

Zubereitungszeit:  100 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel

vegane Bratwürste
Vegane Bratwürste

Zugegeben: Für diese Leckerei musst du schon ein bisschen Zeit investieren. Aber du wirst es nicht bereuen. Denn im Vergleich zu veganen Fertigbratwürsten aus dem Kühlregal kommen diese veganen Bratwürste geschmacklich und von der Konsistenz sehr nah an echte Bratwürtste heran. Die Basis bilden Seitan und Sojaschnetzel.

Weil die Zubereitung etwas aufwendiger ist, rate ich dir, gleich eine größere Menge Bratwürstchen zu machen. Du kannst diese super einfrieren und einfach aus dem Gefrierfach nehmen und auf den Rost schmeißen, wenn sich das nächste BBQ ankündigt.

 

Gegrillte Süßkartoffel

Zubereitungszeit:  30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

gegrillte Süßkartoffel
Gegrillte Süßkartoffel

Wie man Grillgemüse an und für sich zubereitet, muss ich dir sicher nicht erklären. Einfach Gemüse schnippeln, marinieren, gut würzen und ab damit auf eine Grillschale übers Feuer. Weil jedoch die Nachfrage nach gegrillten Süßkartoffeln immer sehr groß ist, habe ich mir gedacht, dass ich dieses Rezept einfach mal stellvertretend in die Sammlung an veganen Grillideen mit aufnehme.

Süßkartoffeln eignen sich super in Kombination mit Chili. Diese Mischung aus leichter Süße und pfiffiger Schärfe macht sich auf dem Grill besonders gut.

 

Vegane Grillspieße

Zubereitungszeit:  45 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel

vegane Grillspieße
Vegane Grillspieße

Also wenn einem da nicht schon allein beim Anblick das Wasser im Mund zusammenläuft, dann weiß ich auch nicht. Die veganen Grillspieße sehen aus wie Grillspieße und schmecken auch so. Auf Basis von Soja-Medaillons werden sie zusammen mit Gemüse deiner Wahl zubereitet und herzhaft mariniert.

Der Einsatz von Thymian- und Knoblaucharoma verleiht den veganen Grillspießen eine angenehme Note, die sehr wohl mundet, aber nicht zu aufdringlich ist. Für mich ein absolutes Muss, wenn man Gäste zur Grillparty eingeladen hat.

 

Vegane Köfte

Zubereitungszeit: 45 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

vegane Köfte
Vegane Köfte

Orientalisch lecker wird es auf dem Grill, wenn du dich für vegane Köfte entscheidest. Diese muten stark an normale Hackfleischköfte an. Durch den Einsatz von Koriander, Kreuzkümmel und der Gewürzmischung Ras el-Hanout werden die Spießchen zu einem orientalischen Leckerbissen.

Als Dip eignet sich hier hervorragend eine vegane Aioli oder auch veganes Zaziki – Hauptsache viel Knoblauch. Du kannst die Köfte auch zu Bällchen oder zu Röllchen formen. Die Zubereitung mit Holzspießen ist optional – erleichtert jedoch das Wenden auf dem Grill.

 

Auberginenröllchen mit Tofu-Füllung

Zubereitungszeit: 35 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

Auberginenröllchen mit Tofu-Füllung
Auberginenröllchen mit Tofu-Füllung

Darf es noch etwas Gemüse sein? Ein wahrer Leckerbissen sind Auberginenröllchen mit einer feinen Tofu-Füllung. Alternativ lässt sich das Rezept auch mit Zucchini zubereiten – ganz wie es dir lieber ist. Die Zubereitung ist echt einfach und geht schnell von der Hand. Durch den Einsatz frischer Kräuter kannst du immer wieder ein bisschen mit dem Geschmack spielen.

Wenn du es noch ein bisschen vielseitiger haben willst, kannst du anstelle von Räuchertofu auch bereits marinierten Tofu aus dem Supermarkt oder welchen mit tollen Geschmacksrichtungen wie Olive und Co. einsetzen. Das sorgt für Abwechslung.

 

Vegane Kidneybohnen-Bratlinge

Zubereitungszeit: 50 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

Kidneybohnen-Bratlinge
Vegane Kidneybohnen-Bratlinge

Hast du Lust auf einen herzhaften Burger vom Grill? So rein pflanzlich? Ohne Blut? Dann kommen diese veganen Kidneybohnenbohnen-Bratlinge genau richtig. Die Bratlinge sind wahre Proteinbomben und schmecken einfach köstlich.

Ich mag diese Burger-Patties 1000 Mal lieber als hochverarbeitete aus dem Supermarkt. Hier weißt du, was drin ist, kannst den Geschmack anpassen, wie es dir beliebt, und lässt künstliche Bestandteile komplett außen vor. Das schmeckt man!

 

Vegane Ćevapčići

Zubereitungszeit: 25 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

vegane Ćevapčići
Vegane Ćevapčići

Vegan grillen auf Jugoslawisch: Das funktioniert mit veganen Ćevapčići. In der Zubereitung ein bisschen ähnlich wie die Köfte, geschmacklich jedoch ganz anders. Auf Basis von Soja-Schnetzel und Kichererbsen zauberst du dieses feine Fleischimitat. Für den unverkennbaren Geschmack des Grillguts sorgen ohnehin die Gewürze – und ganz wichtig: großzügig Zwiebel und Knoblauch.

Ist die Masse erst einmal in Form gebracht, geht es auf dem Grill dann ganz schnell: Die Ćevapčići regelmäßig wenden, damit sie nicht verbrennen. Sie schmecken super zu herzhaften Grillsoßen und Salat aller Art.

 

Hast du noch weitere vegane Grillrezepte auf Lager? Ich freue mich über deine Anregungen in den Kommentaren.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Shopping List
x