Wie bei Großmutter: Deftige Bohnen-Kartoffel-Pfanne

( 5 out of 5 )
Bohnen-Kartoffel-Pfanne
  • 2 PersonenServings
  • 20 mPrep Time
  • 30 mCook Time
  • 50 mReady In
Rezept drucken

Sie geht langsam los: die Erntezeit von grünen Bohnen. Darauf freue ich mich jedes Jahr. Grüne Bohnen gehören nämlich regelmäßig auf den Teller. Reich an Nährstoffen und arm an Kalorien lässt sich das gesunde Gemüse einfach zubereiten. Das ist wohl auch der Grund, warum unsere Großmütter regelmäßig Bohnen angebaut, geerntet und verarbeitet haben. Der Aufwand war gering, der Ertrag groß und die Anzahl der hungrigen Mäuler am Tisch ebenso. Deshalb kochen wir heute einfach mal wie zu Großmutters Zeiten: Man nehme Bohnen, Kartoffeln, Kräuter – und damit steht kurz gefasst schon die Bohnen-Kartoffel-Pfanne auf dem Herd. Ein bisschen verfeinert habe ich diese aber doch noch: mit Pesto, was es früher bei Oma natürlich nicht gab. Das haben wohl erst die italienischen Gastarbeiter mit nach Deutschland gebracht oder unsere Eltern vom Rimini-Urlaub. Spielt aber auch keine Rolle. Hauptsache ist, dass wir nicht mehr auf den Genuss von Pesto verzichten müssen. Denn aus der einfachen Bohnen-Kartoffel-Pfanne wird damit ein würzig-deftiges Gericht, bei dem kräftig zulangen durchaus erlaubt ist.

Bohnen-Kartoffel-Pfanne

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Koche die Kartoffeln in Salzwasser. Die Bohnen gut waschen, in etwa 3 cm lange Stücke schneiden und in Salzwasser etwa 5 Minuten blanchieren. Sobald die Kartoffeln weich sind, abseihen, pellen und in kleine Stücke schneiden. Die Bohnen ebenfalls abseihen und gut abtropfen lassen.

  • 2. Schritt

    Schäle die Zwiebel und die Knoblauchzehen und hacke sie in feine Würfel. Erhitze in einer großen Pfanne die Margarine und dünste die Zwiebelwürfel darin an. Anschließend die Knoblauchwürfel, das Bohnenkraut und die Kartoffelstücke dazugeben und von allen Seiten anbraten.

  • 3. Schritt

    Im nächsten Schritt auch die Bohnen in die Pfanne geben, alles gut umrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Lass das Gemüse noch kurz bei geringer Hitze weiterbraten, ehe du das Pesto in die Pfanne gibst und alles gut vermengst. Nun kannst du das Gericht auf Tellern anrichten und wenn du magst mit etwas Parmesan-Ersatz und frischen Kräutern toppen. Guten Appetit!

Tipp:

  • Das Rezept eignet sich super, um Pellkartoffeln zu verwerten. Wenn du also mal wieder zu viele gekocht hast und welche übrig bleiben, beim nächsten Mal an die Bohnen-Kartoffel-Pfanne denken.

Kommentare (2)

  • Avatar
    Sonja

    Servus liebe Köchin,
    ich liebe dieses Rezept seit ich es vor kurzem entdeckt habe. Danke für den tollen Tipp mit dem Pesto. Dadurch wird das Gericht noch raffinierter.

    • Avatar
      Vanessa Schäfer

      Hallo Sonja,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich, dass du dieses Rezept genauso liebt wie ich. Mit Pesto lässt sich vieles in der Küche ein bisschen “aufheitern” – gerade in der Erntezeit, wenn man nicht mehr weiß, auf welche Art und Weise man Bohnen, Zucchini und Co. noch zubereiten kann 😉

      Weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!

      Viele Grüße
      Vanessa

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x