Veganer Bananenkuchen – schnell, lecker, würzig

( 5 out of 5 )
veganer Bananenkuchen
  • 1 KuchenServings
  • 10 mPrep Time
  • 60 mCook Time
  • 1:10 hReady In
Rezept drucken

Hast du auch diese Backrezepte, die du immer wieder aus der Schublade kramst, wenn es gerade richtig schnell gehen muss? Bei mir ist es eindeutig Rotweinkuchen. Kommt eine spontane Einladung, wird der eben fix zusammengerührt und gebacken. Die meisten Zutaten dafür habe ich ohnehin immer im Haus. Jetzt habe ich aber noch einen Kandidaten für Spontaneinladungen für mich entdeckt: veganer Bananenkuchen. Er ist so unfassbar lecker, saftig und würzig, dass ich mich reinlegen könnte. Einziges Manko: Reife Bananen habe ich nicht immer gerade zur Hand. Wenn bei dir aber Bananen ihr Dasein fristen, die schon kurz davor sind, im Biomüll zu landen, dann ist veganer Bananenkuchen ideal. Je reifer die Bananen, desto besser, kann man fast sagen.

Wenn du kein Freund von vielen Gewürzen bist, kannst du Zimt, Muskat und Nelken in diesem Rezept reduzieren oder ganz weg lassen. Für mich als Gewürzfetischist kann es gar nicht genug davon sein. Zugegeben: Da kann auch im Sommer ein Bananenkuchen schnell einen weihnachtlichen Touch bekommen. Mich stört das aber nicht im geringsten. Ich kann ja auch bei 30 Grad Lebkuchen essen – ohne Probleme 😉

Das Rezept für den veganen Bananenkuchen ist einfach: Die Bananen werden lediglich püriert und dann mit den restlichen Zutaten verrührt. Ein Kinderspiel. In wenigen Minuten ist der Kuchen im Ofen und du kannst dich auf die Kaffeezeit freuen. Denn mit jeder Minute mehr, die der Kuchen backt, verströmt er herrliche Aromen in deiner Küche. Ein sanfter Bananenduft, der von feinen Gewürzen umrahmt wird. Und ja, ich gebe zu: Wenn der Kuchen nicht gerade für jemand anderen bestimmt ist und zu einer Einladung mitgebracht wird, dann warte ich gar nicht erst, bis er komplett ausgekühlt ist. Da wird er halbwarm angeschnitten – und gleich mal ein großes Stückchen probiert.

veganer Bananenkuchen
Werbung unbezahlt

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Gib die Bananen in eine Rührschüssel (1/2 Bananen beiseite legen) und püriere sie mit dem Zauberstab. Fülle sie dann in ein kleineres Schälchen um und stelle sie beiseite. In die Rührschüssel geben wir nun das angerührte Sojamehl, den Zucker und die Margarine und vermengen alles gut mit einem Rührgerät.

  • 2. Schritt

    Nun geben wir die restlichen trockenen Zutaten mit in die Schüssel. Füge das Mehl, das Backpulver, den Natron, Zimt, Kakao, Muskat und Nelken mit in die Rührschüssel und verarbeite alles zu einem homogenen Rührteig. Nun noch die Schokoraspeln unterheben und zum Schluss die pürierten Bananen mit in den Teig hineinrühren.

  • 3. Schritt

    Heize den Backofen auf 175 Grad Umluft vor. Fette eine große Kastenform. Schneide die zur Seite gelegte halbe Banane längs in Streifen und leg diese gleichmäßig verteilt ganz unten in die Form. Den Rührteig darüber verteilen und für etwa 60 Minuten im vorheizten Ofen backen. Mit dem Stäbchentest kannst du prüfen, ob der Kuchen innen durch ist oder noch ein paar weitere Minuten gebacken werden muss.

Tipp:

  • Je reifer die Bananen sind, umso mehr kannst du den Anteil des Rohrzuckers reduzieren. Mit der Reife gewinnen Bananen zunehmend an Süße.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x