Buchrezension: „Super Food“ – Kirsten Skaarup

„Wann haben Sie zuletzt daran gedacht, was Ihr Körper für Sie tut, so ganz automatisch? Haben Sie je auf das herrliche Summen, Brummen und Singen gehört, das das Kraftwerk, das wir Körper nennen, rund um die Uhr produziert?“

Der Körper als Kraftwerk. Und zwar eines, das ordentlich mit Energie gefüttert werden muss. Doch nicht etwa mit Erzeugnissen, die schnell und leicht verfügbar sind, sondern mit reinen und gesunden Nahrungsmitteln, sogenanntem Super Food. Aber was ist Super Food überhaupt? Ein neuer Trend? Schließlich scheint ständig neuer Super Food aus dem Boden zu schießen: Chiasamen, Gojibeeren, Hanfsamen … Dabei gab es die kleinen Allrounder der Natur eigentlich schon immer: Kartoffeln, Zwiebeln, Äpfel, Nüsse … Super Food ist weit mehr als wir zu denken glauben. Das wird bei einem Blick in das gleichnamige Buch der Dänin Kirsten Skaarup deutlich, das am 5. Januar 2017 im Verlag Edel Books erscheint.

„Superfit mit Powerfood“ lautet der Untertitel dieses ganz besonderen Kochbuchs. Eine Prophezeiung? Vielleicht. Immerhin macht die Autorin auf dem Foto in „Super Food“ einen durchaus fitten, gesunden und nicht zuletzt sympathischen Eindruck, so dass man Lust bekommt, mit dieser Vegetarierin mal gemeinsam zu kochen. Ideen dazu liefert sie in ihrem neuesten Werk, dessen Umschlag ansprechend, aber nicht aufdringlich daherkommt, jede Menge.

Buchrezension "Super Food"
Super Food gibt es mehr als du dir vorstellen kannst. Hier habe ich eine kleine Auswahl für dich zusammengestellt.

Aber „Super Food“ ist nicht einfach ein gewöhnliches Kochbuch. Es bietet neben optisch ansprechend gestalteten Rezeptideen jede Menge Mehrwert in Form von Top-Tens. Die Autorin hat für ihr Buch Listen zusammengestellt, die die Bereiche Gemüse, Früchte, Bohnen und Getreideprodukte sowie Nüsse, Samen, Kerne und Öle abdecken. Warum nehmen Artischocken etwa eine Poleposition beim Gemüse ein? Weshalb sollten Linsen auf jedem Speiseplan stehen? Und warum macht es Sinn, Reis manchmal durch Getreide zu ersetzen? Antworten auf diese Fragen liefern die Top-Tens. Schließlich geht es Kirsten Skaarup nicht nur um eine Auflistung ihrer persönlichen Favoriten. Vielmehr geht die Dänin auf deren Nährstoffe und Vorzüge ein, schlägt Brücken auf deren Wirkungsweise für den Körper und gibt Tipps, wie sich die einzelnen Super Foods – aus biologischem Anbau – zubereiten lassen, um ihre volle Power zu entfalten.

„Die Umstellung von ungesunder auf gesunde Nahrung ist wie ein kleines Wunder. Die Ratschläge und Rezepte in meinem Buch garantieren freilich kein ewiges Leben und heilen auch nicht jede Krankheit, aber Sie werden lernen, wie die Stoffe aus der Natur viele Zivilisationskrankheiten verhindern oder lindern können.“

Die ernährungsbewusste Autorin nimmt ihre Leser an die Hand, lädt sie dazu ein, gemeinsam mit ihr den Weg zu einem gesunden Lebensstil zu gehen. Dass dieser alles andere als steinig ist, zeigt der Plan für die „Vier-Wochen-Detox-Kur“. Reich an Super Food sind die rund 60 Rezeptideen von Skaarup, die kaum Hürden zur Umsetzung bieten: In den Zutatenlisten finden sich so gut wie keine Exoten. Was benötigt wird, gibt schon ein gut sortierter Supermarkt her. Verzicht? Nein, in „Super Food“ geht es um Genuss. Das Gefühl, durch eine für Körper und Geist gesündere Ernährung etwas zu verpassen, bleibt aus.

Buchrezension "Super Food"
Was haben Linsen, Ingwer, Süßkartoffeln, Zitrusfrüchte, Mangos und Bananen gemeinsam? Sie zählen als Super Food.

„Während Sie im Kühlschrank Platz für natürliche und gesunde Erzeugnisse machen, reinigen Sie auch Ihren Körper, versorgen die Zellen mit neuer Energie und lüften den Kopf.“

Ob sich der Leser strikt an den Plan der Detox-Kur hält oder nur einzelne Rezepte in beliebiger Reihenfolge ausprobiert, bleibt ihm selbst überlassen. Der Rezeptteil ist umfassend, hält Inspirationen für das Frühstück, für Lunch und für den gesunden süßen Appetit gleichermaßen bereit wie für Salate, Suppen und Hauptgerichte. Für mich persönlich kam eine Detox-Kur zwar nicht in Frage, weil ich durch das Lesen des Buches gemerkt habe, dass meine Ernährungsweise ohnehin schon recht gesund und reich an Super Food ist. Aber das Ausprobieren der Rezepte wollte ich mir nicht entgehen lassen. Umso schwerer fiel mir die Entscheidung, womit ich beginnen soll. Inzwischen habe ich bereits die Gemüse-Spaghetti auf Auberginen, die Minestrone sowie die Gemüsechips ausprobiert. Weitere Rezepte stehen noch auf der To-Cook-Liste. Was mich bei den Gerichten besonders anspricht, ist, dass sie sich schnell und ohne großen Aufwand zubereiten lassen – das Ergebnis aber doch irgendwie etwas Ausgefallenes ist. Ein weiterer Punkt, der für die Anschaffung dieses Buches spricht.

Abgerundet wird „Super Food“ von einem Glossar. Was sind eigentlich Antioxidantien, von denen immer die Rede ist? Worin liegt der Unterschied zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten? Was hat es mit Pektin auf sich? Kirsten Skaarup stellt eine Reihe von Vitaminen, Mineralstoffen und Mikronährstoffen und deren Wirkung auf den Körper vor. Im Nährstoff-Glossar finden sich selbstverständlich auch Proteine. Und die sind ein weiterer Grund, weshalb meiner Meinung nach das Buch in jede Küche gehört: Denn in die einzelnen Top-Ten-Listen hat die Autorin jeweils auch eine Liste „Top-10-Proteine“ integriert. Diese zeigt auf, welche Menge an Protein im jeweiligen Gemüse, der jeweiligen Hülsenfrucht und den Getreideprodukten steckt. Um einen Mangel muss sich hier niemand sorgen. Ganz im Gegenteil: Wer sich das Buch ein bisschen zu Herzen nimmt, gewohnte Essmuster etwas überdenkt und ein paar der ansprechenden Rezepte ausprobiert, wird schnell merken: Powerfood macht fitter, ist ausgewogener, schmeckt lecker und gibt keinen Anlass, etwas zu vermissen.

„Manche Menschen sorgen sich, ohne Fleisch nicht genug Proteine zu essen, aber wenn man weiß, dass 100 g Sojabohnen (ökologisch und gentechnikfrei!) 36 g Protein enthalten und 100 g Rindfleisch nur 16 bis 22,5 g, kann man gar nicht schnell genug auf Pflanzenkost umsteigen.“

  • Kirsten Skaarup, Super Food, Superfit mit Powerfood
  • 1. Auflage 2017 (ET: 5. Januar 2017)
  • Verlag: Edel Books
  • Hardcover: 184 Seiten
  • ISBN: 978-3-8419-0503-1
  • Preis: 14,95 Euro (D)

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Shopping List
x