Regenbogenfisch-Muffins

Sieg an der Angel beim Rezepte-Wettbewerb

Mit Regenbogenfisch-Muffins lande ich beim Backfischfest einen Treffer

Werbung – Zu seinem Glück muss man manchmal gezwungen werden. „Willst du da nicht …?“, erreicht mich die Nachricht einer Bekannten mit einem Link zu einem Rezepte-Wettbewerb. Anlass: das Ketscher Backfischfest. Ein großes Volksfest hier in der Region, bei dem der Name Programm ist: In sämtlichen Fritteusen im großen Festzelt schwimmen Backfische. Die Challenge des Wettbewerbs: ein herzhaftes oder süßes Rezept kreieren, das einen Bezug zum Backfischfest hat. Uff… Puh… Nee… Eigentlich will ich da nicht… Erstens habe ich in meinem Leben Fisch noch nie großartig gemocht, geschweige denn riechen können. Zweitens: Wie soll ich etwas Veganes zaubern, das auch nur annähernd einen Bezug zu Fisch und diesem Fest hat? Drittens: Die Deadline ist bereits in wenigen Tagen. Kommt also nicht in die Tüte …

… bis ich eine Nacht drüber geschlafen habe

Regenbogenfisch-Muffins
Aus den Heidelbeer-Muffins werden Regenbogenfische.

Warum eigentlich nicht? Wäre es nicht mal eine Herausforderung, genau das zu tun: mit etwas Veganem eine Jury bei einem Backfischfest überzeugen? Wäre es nicht toll, anderen den Veganismus ein bisschen schmackhaft zu machen, die sonst keinerlei Berührungspunkte damit haben? Die Rädchen in meinem Kopf rattern. Die Wochenendpläne schmeiße ich über Bord. Ich werde in der Küche stehen. Noch weiß ich allerdings nicht, was ich zubereiten werde. Herzhaft? Auf keinen Fall! Süß… ja, süß muss es sein. Und so kommt eins zum andern: Mal schauen, was die Jury zu Regenbogenfisch-Muffins im Heidelbeer-Meer sagen wird …

Kekse backen bei 35 Grad

Regenbogenfisch-Muffins
Kekse backen im Hochsommer? Eine meiner leichtesten Übungen.

Das Grundrezept für die Heidelbeer-Muffins habe ich dir hier schon verraten. Damit sich diese jedoch in Fische verwandeln, ist noch ein bisschen Arbeit angesagt. Die eine Hälfte würde ich zu Regenbogenfischen machen, bei der anderen Hälfte würde ein Frosting zum Einsatz kommen. In das würden Fische in Form von Keksen auf- und abtauchen. Natürlich in den Farben des Ketscher Angelsportvereins: blau-gelb. Bei hochsommerlichen 35 Grad stehe ich also in der Küche und backe. Wettbewerbe haben schließlich ihren Preis.

 

Und so geht’s:

Wie du die feinen Zitronenkekse, Frosting und Topping nachmachen kannst, erfährst du im folgenden Presseauszug:

Regenbogenfisch-Muffins
Mein Rezept wird nach der Preisverleihung in den „Ketscher Nachrichten“ abgedruckt.

Meine Nichte und mein Neffe sind happy in der Rolle der Regebogenfisch-Muffin-Testesser. Ich bin es auch. Rezept eingereicht. Geschafft. Wenige Tage später erreicht mich die Einladung zur Siegerehrung. Vor Ort auf der großen Bühne im Festzelt würden die Gewinner der beiden Kategorien „herzhaft“ und „süß“ gekürt werden. Da überkommt mich auf einmal ein bisschen Stolz. Und ja, ich gebe es zu, auch ein bisschen Nervosität. Ich mag keine Bühnen. Also nicht pauschal. Aber ich mag es nicht, auf Bühnen zu stehen, sondern lieber davor.

Das Motto auf den Kopf gestellt

Regenbogenfisch-Muffins
Siegerehrung mit dem ASV-Vorsitzenden und dem Bürgermeister von Ketsch.

Fisch ohne Fisch – irgendwie kann ich es kaum glauben, damit die Jury überzeugt zu haben. Doch als ich dann zu den anderen Preisträgern des Rezepte-Wettbewerbs auf die Bühne gerufen werde, fühlt es sich tatsächlich wahr an. Mit den Regenbogenfisch-Muffins im Blaubeer-Meer habe ich den Sieg an der Angel. Mit tollen Worten macht der Moderator den Anwesenden den Mund wässrig und erklärt, warum die Jury mein Rezept ausgewählt hat. Das Wort „vegan“ fällt drei Mal.

Die anfängliche Skepsis, ob es als Veganer legitim ist, an einem Wettbewerb, der das Motto „Fisch“ trägt, teilzunehmen, ist weggeblasen. So mancher Veganer würde es vielleicht moralisch verwerflich finden. Die Gewissensfrage habe ich mir tatsächlich auch gestellt. Letztendlich hat in mir jedoch der Wunsch gesiegt, zu zeigen, dass es auch anders geht. Dass sich das Motto auf den Kopf stellen lässt. Mit den Regenbogenfisch-Muffins gibt es ja Backfisch, nur eben der anderen Art: gebacken bei 185 Grad, bis der Teig leicht gebräunt ist …

 

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Shopping List
x