Veganer Apfel-Nusskuchen im Schokomantel

( 0 out of 5 )
Loading...
veganer Apfel-Nusskuchen
  • 1 KastenformServings
  • 25 mPrep Time
  • 45 mCook Time
  • 1:10 hReady In
Rezept drucken

Wenn im Sommer plötzlich der Herbst ausbricht und es noch keine Lebkuchen im Supermarktregal gibt, bleibt einem nur eins übrig: selbst etwas Herbstliches zu backen. Etwas, das die Laune hebt, und das sich so richtig gut zu einer Tasse Tee, einem guten Buch und der Kuscheldecke macht, in die man sich so gerne einlümmelt. Für mich als Nuss-Junkie ist schnell klar, was dann auf den Tisch muss: ein Nusskuchen. Weil ich vom Foodsharing noch Äpfel im Kühlschrank habe, sortiere ich kurz meine Gedanken: veganer Apfel-Nusskuchen macht sich bestimmt mindestens so gut wie reiner Nusskuchen – und trägt sicher dazu bei, dass das Ganze keine zu staubige Angelegenheit wird.

Gesagt getan: Veganer Apfel-Nusskuchen ist ein einfacher Rührkuchen. Ein paar Zutaten zusammengemixt, in eine Kastenform gegeben und schon kann der süße Leckerbissen ab in den Ofen. Und weil das so mega schnell und einfach funktioniert, tobe ich mich diesmal beim Verzieren des Kuchens so richtig aus. Veganer Apfel-Nusskuchen… ja das schreit regelrecht nach einem feinen Topping. Erst kommt ein leckerer Schokomantel rings herum. Dann hacke ich Haselnüsse klein, die ich zusammen mit Pistazien auf dem Kuchen verteile. Oh, stimmt, ich habe ja auch noch getrocknete Apfelringe im Küchenschrank. Also gut, die packe ich auch noch mit drauf. Und am Ende sieht der Kuchen aus wie ein kleines kreatives Meisterwerk, entstanden an einem herbstlichen Sommernachmittag, und nicht wie ein einfacher, schneller Rührkuchen. Das Gemüt hellt er auf jeden Fall auf. Er tröstet über Regenwetter und 17 Grad im Sommer hinweg und macht Lust auf den Herbst. Denn eins ist klar: Da werden sich der süße Kerl und ich wiedersehen.

veganer Apfel-Nusskuchen
Werbung unbezahlt

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Aus veganer Butter, Zucker, Vanillezucker, Dinkelmehl, Backpulver, gemahlenen Haselnüssen sowie Pflanzendrink, Apfelmark und das in Wasser angerührte Sojamehl einen Teig zubereiten und etwas Zimt sowie eine Prise Salz hinzufügen.

  • 2. Schritt

    Den Apfel in kleine Würfel schneiden und unterheben. Heize nun den Backofen auf 180 Grad Umluft vor. Eine kleine Kastenform (ca. 20 cm) fetten und den Teig darin gleichmäßig verteilen. Den Kuchen für etwa 45 Minuten im vorgeheizten Backofen backen (Stäbchentest) und anschließend erkalten lassen.

  • 3. Schritt

    Das Marzipan zu einem Rechteck in Größe der Kastenform ausrollen und oben auf den erkalteten Kuchen legen. In der Zwischenzeit die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen dann ringsherum einmal damit einpinseln. Für einen Hingucker sorgen gehackte Nüsse, die du gleichmäßig auf der Kuvertüre verteilst. Ich habe zusätzlich noch getrocknete Apfelringe verwendet. Die Kuvertüre trocknen lassen. Und schon ist der Kuchen verzehrfertig.

Tipp:

  • Wenn du magst, kannst du das Rezept auch gerne mit Birnen anstelle von Äpfeln nachbacken.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x