Vegane Mangold-Lasagne mit Champignons

( 0 out of 5 )
Loading...
vegane Mangold-Lasagne
  • 4 PersonenServings
  • 20 mPrep Time
  • 1:05 hCook Time
  • 1:25 hReady In
Rezept drucken

Der Mangold im Garten sprießt und schießt. In jede Gemüsepfanne gebe ich schon etwas hinzu, um ihn zu verarbeiten. Doch nun ist es mal wieder an der Zeit, das Gemüse zur Hauptzutat eines Gerichts werden zu lassen: Ich zaubere eine vegane Mangold-Lasagne mit Champignons – denn mich überkommen Heißgelüste auf Pasta. Für alle, die noch nie mit Mangold gearbeitet haben: Mangold ist ein wunderbares Blattgemüse, das sich genauso wie Blattspinat verarbeiten lässt. Mangold ist super gesund und – wie ich nun gemerkt habe – ziemlich einfach selbst anzubauen.

Für die vegane Mangold-Lasagne wähle ich als zweite Hauptzutat Champignons, weil Mangold und Champignons ein absolutes Match sind. Die Aromen beider Gemüse harmonieren unglaublich gut miteinander. Und auch, was die Würze angeht, brauchen beide nicht viel und zugleich jedoch dieselben Gewürze. Muskat darf in meinen Augen auf keinen Fall fehlen!

Das Schöne an dieser Lasagne ist: Sie kommt mit nur einer Soße aus. Keine Bechamel- und Tomatensoße, sondern eine einfache vegane Bechamelsoße reicht aus, in die dann das Gemüse eingearbeitet wird. Das reduziert den Zubereitungsaufwand erheblich und macht die ganze Sache einfacher. Ansonsten ist Lasagnekochen ja ein Kinderspiel, wenn man nur Zeit mitbringt. Übrigens: Anstelle von veganem Käse arbeite ich bei dieser Mangold-Lasagne mit einem kalt angerührten Hefeschmelz als Topping. Ich finde den einfach super und geschmacklich viel intensiver und leckerer als den Käseersatz aus dem Supermarkt. Doch den kannst du natürlich auch verwenden und die vegane Lasagne klassisch überbacken. Du bist der Küchenchef und entscheidest, wie du deine Pasta-Gelüste am liebsten stillst!

vegane Mangold-Lasagne
Werbung unbezahlt

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Putze die Pilze und schneide sie in kleine Würfel. Den Mangold waschen und in kleine Stücke schneiden. Am besten die Stängel und Blätter wegen der unterschiedlichen Gardauer separieren. Die Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und klein würfeln. Erhitze in einer großen Pfanne etwas Bratöl und dünste das Gemüse darin an (die Mangoldblätterstücke erst am Ende hinzufügen und zusammenfallen lassen). Das Gemüse schließlich mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken und beiseite stellen.

  • 2. Schritt

    Erhitze in einem Topf die vegane Margarine. Sobald sie zerlassen ist, das Mehl mit einem Schneebesen einrühren. Schließlich die Pflanzenmilch hinzufügen, alles gut verquirlen und kurz erhitzen, bis die Soße eindickt. Dann das gedünstete Gemüse in die Soße einrühren.

  • 3. Schritt

    Nun geht es ans Schichten. Dazu in eine gefettete Auflaufform zunächst etwas von der Gemüsemasse geben und darauf die erste Lage Lasagneplatten verteilen. Diese mit der Gemüsesoße bedecken, Lasagneplatten drüber, etc. Schichte die Lasagne so lange, bis die Soße aufgebraucht ist. Diese sollte die oberste Schicht der Lasagne sein, damit die Nudelplatten im Ofen gar werden.

  • 4. Schritt

    Heize den Backofen auf 180 Grad Heißluft vor. Rühre in der Zwischenzeit aus Hefeflocken, Hafercuisine, Senf, Salz und Pfeffer einen Hefeschmelz zusammen und verteile diesen – anstelle von Käse – on top auf deiner Lasagne. Die Lasagne für etwa 45 Minuten backen, bis der Hefeschmelz goldbraun und die Nudelblätter weich sind.

Tipp:

  • Das Rezept funktioniert auch wunderbar mit Spinat anstelle von Mangold.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x