Ganz schön spicy: Veganer Gewürzkuchen

( 5 out of 5 )
Gewürzkuchen
  • 1 BlechServings
  • 15 mPrep Time
  • 25 mCook Time
  • 40 mReady In
Rezept drucken

Psssst! Hör mal! Es soll ja Leute geben, die im September schon Lebkuchen kaufen! Weißt du was? Ich bin eine davon. Soll ich dir noch was verraten? Ich kann sogar schon im August bei 35 Grad Weihnachtsplätzchen backen. Und nein! Bis Weihnachten habe ich mich nicht an ihnen satt gegessen. Warum? Weil würziges Gebäck für mich nicht an eine bestimmte Jahreszeit gekoppelt ist. Den Geschmack und Geruch von Zimt, Nelken und Kardamom mag ich im Mai genauso wie im September und im Dezember. Deshalb heißt es jetzt: Ran an die Rührschüssel. Es ist Zeit für einen veganen Gewürzkuchen. Früher, als ich noch Milchprodukte verzehrt habe, hatte ich ein tolles Rezept für Gewürzschnitte. Richtig saftig war sie. Und genau so eine Art Gewürzkuchen will ich nun ohne Milchprodukte nachbacken. Gesagt, getan. Ich werfe großzügig mit den Gewürzen um mich. Für eine ganz besondere Note haue ich sogar ein bisschen Pflaumenmarmelade in und auf den Teig. Und noch ein bisschen mehr Zimt und Lebkuchengewürz. “Ach, so lässt es sich leben”, denke ich mir, als ich den Finger einmal durch den Teig ziehe und abschlecke. Und schwups: Keine halbe Stunde später steht der Gewürzkuchen fix und fertig vor mir. Die Lebkuchen haben dann erst mal Sendepause – bis das ganze Blech verdrückt ist …

Gewürzkuchen

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Schnapp dir eine große Rührschüssel und gib das Mehl zusammen mit dem Backpulver, dem Zucker und Vanillezucker, dem Salz, dem Natron, dem Kakao sowie den Gewürzen hinein. Verrühre alles gut mit einem großen Löffel.

  • 2. Schritt

    Nun geht es an die feuchten Zutaten: Vermische in einer kleinen Schüssel die Pflanzenmilch mit 2 gehäuften EL Pflaumenmus.

  • 3. Schritt

    Gieße nun nach und nach die flüssigen Zutaten in die Rührschüssel mit den trockenen Zutaten und vermenge alles mit einem Handrührgerät, bis der Teig zähflüssig ist. Heize den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.

  • 4. Schritt

    Verteile den Teig gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Backe den Kuchen für rund 25 Minuten, bis der Teig durch ist. Nimm ihn dann aus dem Ofen und verteile gleichmäßig eine dünne Schicht Pflaumenmarmelade auf dem Kuchen, solange er noch heiß ist.

  • 5. Schritt

    Erhitze die Kuvertüre im Wasserbad. Sobald sie geschmolzen ist, gleichmäßig auf dem Kuchen mit einem Löffel verteilen. Wenn du magst, kannst du den Gewürzkuchen nun noch mit Back-Dekor verzieren. Den Kuchen auskühlen und die Kuvertüre gut trocknen lassen, ehe du den Kuchen anschneidest.

Tipp:

  • Ein ganzes Blech ist dir zu viel? Du kannst den Kuchen super portionsweise einfrieren. Einfach morgens aus dem Gefrierfach nehmen und schon hast du zum Nachmittagskaffee ein Stückchen Gewürzkuchen parat.

Kommentare (6)

  • Avatar
    Jenny

    Viel, viel, viel zu süß! 175 g Zucker und 150g Pflaumenmus sind der absolute Wahnsinn. Auf gar keinen Fall würde ich mehr als 100g Zucker beifügen. War so wirklich nicht essbar.

    • Avatar
      Vanessa Schäfer

      Hi Jenny,

      danke für deine Rückmeldung. Klar, Süße ist Geschmackssache und auch stark davon abhängig, welche Marmelade man verwendet und wie deren Zuckergehalt ist.
      Schade, dass dir der Kuchen so nicht geschmeckt hat.
      Natürlich lässt sich der Zuckeranteil beliebig reduzieren oder durch Zuckeralternativen ersetzen.
      Ich würde mich freuen, wenn du trotzdem wieder auf meiner Seite vorbeischaust – und dann vielleicht etwas entdeckst, was dir zusagt 🙂

      Viele Grüße
      Vanessa

  • Avatar
    Luisa

    Hm, ich bin von der Konsistenz irgendwie nicht so begeistert, der Kuchen ist relativ zäh geworden. Für mich auch viel zu wenig schokoladig, wobei das natürlich auch kein Schokokuchenrezept ist. Aber irgendwie hätte ich trotzdem was softeres und herberes erwartet. Naja, ich lasse ihn jetzt mal noch durchziehen, vielleicht wird das noch was.

    • Avatar
      Vanessa Schäfer

      Hallo Luisa,

      danke für deinen Kommentar. Zäh kann ich mir nicht erklären. Bin schon die ganze Zeit am Überlegen, wo da der Haken sein könnte, bisher bin ich aber noch nicht fündig geworden. Ich hoffe, der Kuchen wird noch, wenn du ihn etwas ziehen lässt. Ich drück die Daumen!

      Grüße
      Vanessa

  • Avatar
    Michéle

    Hallo Vanessa,
    ich mache den Kuchen dieses Jahr das 3. Mal und finde ihn sehr lecker…… Auch alle, an die ich ihn verteilt habe, finden ihn super 🙂 Danke dafuer…..
    An die Anderen – man kann Kommentare auch wertschaetzend formulieren, war entsetzt, dass man die Muehe anderer so abschaetzig quittiert.

    • Avatar
      Vanessa Schäfer

      Liebe Michéle,

      herzlichen Dank für dein Feedback! Es ist klasse, dass dir der Kuchen so gut schmeckt und er auch in deinem Umfeld gut ankommt.
      Wegen der anderen Kommentare darf man sich nicht ärgern. Wertschätzung und Respekt ist etwas, was in dieser Gesellschaft immer mehr verloren geht, erst recht, wenn man sich im Internet bewegt. Da muss man drüber stehen 🙂

      Umso mehr freue ich mich aber über so liebe Kommentare wie deinen, dir mir zeigen, dass ich andere Menschen positiv erreiche und etwas Gutes tue.

      Hab eine schöne Adventszeit und lass dir Kuchen und Plätzchen schmecken.

      Alles Liebe
      Vanessa

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x