Maracus Fancy Fruits

Besondere Früchtchen aus aller Herren Länder

Interview mit Marco Fasano von Maracus Fancy Fruits

Es gibt da etwas, wovon ich nicht genug bekomme. Ob in meinem Crunch-Müsli, im Kuchen, verarbeitet zu Käse oder einfach als Snack zwischendurch: Nach Nüssen bin ich süchtig. Dass die knackigen Leckereien nicht nur wertvolle Proteine liefern, sondern generell ganz gesund sind, lässt mich sogar mit halbwegs gutem Gewissen naschen. Allerdings ist dieser nährhafte Snack bei Weitem kostspieliger als Schokolade oder Gummibärchen – zumindest dann, wenn man die herkömmlichen Packungsgrößen im Handel kauft.

Als ich Vegetarier wurde und sich dadurch mein Nusskonsum noch weiter gesteigert hat, habe ich mich deshalb auf die Suche nach einer Alternative gemacht. Dass ich diese nur wenige Kilometer entfernt finden würde, hätte ich nicht gedacht: Bei meiner Recherche im Internet bin ich nicht nur auf namhafte, von allen Veganern gefeierte Online-Shops gestoßen, sondern auch auf Maracus Fancy Fruits. Für meine Ohren unbekannt, jedoch in ansprechendem Design, mit einer tollen Auswahl an Produkten und mit Sitz in der Nachbarschaft.

Da ich bisher von keinem einzigen Produkt enttäuscht wurde, die Lieferung immer erstaunlich schnell eintrifft und der Shop-Inhaber durch seine italienischen Wurzeln einen direkten Bezug zu Produkten wie getrockneten Tomaten oder Mandeln hat, ist es an der Zeit, dir Maracus Fancy Fruits vorzustellen. Im Interview verrät Inhaber Marco Fasano, wie er auf die Idee kam, “besondere Früchtchen” übers Internet zu verkaufen, wie sich das Konsumverhalten seiner Kunden in den letzten zehn Jahren verändert hat und welche Rolle Nüsse, Früchte und Co. bei ihm zu Hause am Frühstückstisch spielen.

Als ihr euren Online-Shop vor über zehn Jahren eröffnet habt, war es eher unüblich, Lebensmittel über das Internet zu bestellen. Wie kamt ihr auf die Idee?
Marco Fasano: Ja, das stimmt. Die Idee zum Online-Shop kam ursprünglich eher aus der Not heraus. In meiner Heimat Apulien in Süditalien war es leider sehr schwierig bis aussichtslos eine sichere Arbeitsstelle zu finden. Daraus entstand dann der Wunsch, mir hier in Deutschland etwas Eigenes aufzubauen. Zu unseren Anfangszeiten war die Idee, sich seine gewünschten Leckereien über das Internet zu besorgen, tatsächlich nicht automatisch in den Köpfen der Leute und galt eher als unkonventionell oder gar ungewöhnlich. Genau das machte aber den Reiz für mich aus: Ein ausgefallen neuartiges Konzept zu kreieren, um ganz besondere Produkte im Internet zu vertreiben. Das war die Geburtsstunde der Idee zu unserem Online-Shop www.maracus.com.

Päckchen voller Leckereien: Meine letzte Bestellung bei Maracus Fancy Fruits.

Inwieweit spielt dein italienischer Hintergrund eine Rolle für Maracus Fancy Fruits?
Marco Fasano: Durch meine Kindheit im sonnigen Süden Italiens bin ich in einem sehr naturverbundenen Umfeld aufgewachsen. Damals war es noch üblich, dass die Kinder die Sommermonate mit ihren Familien in der Campagna (Gartensiedlungen mit Häuschen) verbrachten. Dort wurde viel landestypisches Gemüse und Früchte angebaut und geerntet. So waren wir Kinder auch immer mit dabei. Wir schauten den Omas und Tanten dabei zu, wie sie die Mandeln von der Schale befreiten, oder wenn sie die zu dieser Jahreszeit so wunderbar süßen Feigen auf die canniccio auslegten. Die für Apulien typische canniccio ist eine  Bambusmatte, die beispielsweise auch beim Trocknen von Tomaten verwendet wird.

Was hat es überhaupt mit “Fancy” in eurem Namen auf sich?
Marco Fasano: Für uns war es von Anfang an wichtig, etwas ganz Besonderes anzubieten. Etwas, woran man sich wirklich mit allen Sinnen erfreuen kann. Also Produkte, die schon interessant und ansprechend aussehen, unglaublich lecker und authentisch schmecken und von bester Qualität sind. Daher kam die Idee zu den “Fancy Fruits” – unsere “besonderen Früchtchen”. Um noch ganz kurz das Maracus in unserem Namen zu erklären: Maracus war in Italien mein Spitzname und für uns war es klar, dass wir unserem “Kind”, sprich unserem “Shop” einen Namen geben müssen, zu dem wir einen direkten Bezug haben. So kamen wir dann zu Maracus Fancy Fruits.

Nach welchen Kriterien entscheidet ihr, mit welchen Händlern ihr zusammenarbeitet und welche Produkte ihr in eurem Shop aufnehmt?
Marco Fasano: Von Anfang an war für uns eigentlich schon klar, dass wir nur Produkte verkaufen können, hinter denen wir zu 100 Prozent stehen und die wir auch selbst im Alltag essen würden. Wir waren uns einig, dass dies nur Produkte sein können, die eine natürliche Geschichte haben und so unbehandelt wie nur irgend möglich sind. Für uns war damals bei der Händlersuche schon ausschlaggebend, dass die Qualität der Naturprodukte an erster Stelle stehen muss und diese Qualität auch vertrauenswürdig nachweisbar ist. Auch Ehrlichkeit und die Transparenz über Herkunft und Anbau der Produkte ist für uns immer ein Kriterium bei der Wahl unserer Geschäftspartner und natürlich auch bei der Produktauswahl für unser Sortiment. Inzwischen gibt es heute zu fast jedem naturbelassenen Produkt auch ein veredeltes Geschwisterchen. Also die Ananastücke gibt es naturbelassen und noch einmal mit Zucker kandiert.

Nüsse, Trockenfrüchte, Tee, Gewürze: Der Online-Shop ist vielseitig aufgestellt.

Hattet ihr bereits die Gelegenheit, eure Produzenten persönlich kennenzulernen und euch vor Ort ein Bild von der Produktion zu machen?
Marco Fasano: Da die Produzenten unserer Produkte über alle Herren Länder verteilt sind, war ein persönliches Kennenlernen leider noch nicht möglich. Eine Weltreise zu den Plantagen und Anbaubetrieben unserer Nüsse und Früchte wäre allerdings nicht die schlechtestes Idee 🙂 Wir beziehen unsere Naturprodukte aber bei unseren langjährigen Geschäftspartnern, die wir vor dem Start unseres Online-Business persönlich kennen und über die Jahre sehr schätzen gelernt haben. Bis heute beruhen diese Kontakte auf gegenseitigem Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein.

Welche Rolle spielt die Bio-Zertifizierung für eure Produkte?
Marco Fasano: Wir sind ja seit jeher und fast schon mit dem Hang zum Perfektionismus auf der Suche nach den allerbesten Produkten für unsere Geschäftsidee und für unsere Kunden. So war der Weg nicht weit, auch Bio-Produkte mit in unser Sortiment aufzunehmen. Da wir unsere Trockenfrüchte in Bio-Qualität aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt beziehen, war es für uns besonders wichtig, auch deren Qualität nachweisen zu können. Die zertifizierten Anbaubetriebe verschiedenster Länder werden mehrmals jährlich besucht und nach strengen Auflagen kontrolliert. Natürlich reihen wir uns hier ebenso gerne in die Liste der geprüften Betriebe ein. Wir werden jedes Jahr von der Bio-Kontrollstelle in Karlsruhe kontrolliert und neu zertifiziert. Dadurch gewährleisten wir die Sicherheit, dass bei uns alle Bio-Produkte der strengen Premium Bio-Qualität entsprechen. Unser Bio -ist unser persönliches Aushängeschild für unsere Kunden. Es beinhaltet kostspielige und strenge Kontrollen der zuständigen Ökokontrollstelle. Dennoch haben wir uns aus Überzeugung dafür entschieden. Wir möchten uns auf die Finger schauen lassen! Da der Begriff Bio für uns nicht nur Naturprodukte in absoluter Premium-Qualität beinhaltet, so soll er unseren Kunden auch virtuell das sichere Gefühl geben – hier kaufe ich gut und gerne ein. Es ist auf jeden Fall unser Ziel, das Bio-Sortiment weiter auszubauen.

Leckerschmecker: Zu einer Tasse Schwarztee gibt es leckere Knabbereien – alles von Maracus Fancy Fruits.

Inwieweit hat sich das Konsumverhalten eurer Kundschaft in den zehn Jahren gewandelt?
Marco Fasano: Das Konsumverhalten unserer Kunden hat sich insofern gewandelt, dass nicht nur auf das eigentliche Produkt geschaut wird, sondern solche Aspekte wie Herkunftsland, Anbau, Inhaltstoffe und Zusatzstoffe der jeweiligen Produkte in den Vordergrund gerückt sind. Gerade in den letzten Jahren hat sich das Qualitätsbewusstsein bei den Verbrauchern stark verändert. Es wird nicht mehr nur auf den Preis geschaut, sondern auf die Qualität der Lebensmittel, die man kauft und letztendlich zu sich nimmt. Daher sind auch besonders die Produkte gefragt, die so naturbelassen wie möglich sind.

Die Anzahl der Vegetarier und Veganer – der “Körnerfresser” – nimmt zu. Inwiefern spiegelt sich das in eurem Online-Shop wider?
Marco Fasano: Wie ich eben schon gesagt habe, kann man absolut erkennen, dass bevorzugt die natürlichen Produkte im Fokus stehen. Der “Körnerfresser” von heute hat durch das World Wide Web die unbegrenzten Möglichkeiten hier seinen Bedarf an passenden Lebensmitteln zu decken.

Naturprodukte aus allen Teilen der Welt: Begeben wir uns auf eine kleine Weltreise durch euren Online-Shop. Welche Länder treffen wir mit welchem eurer Produkte alles an?
Marco Fasano: Da wir unsere Produkte wirklich aus allen Kontinenten beziehen, picken wir uns mal ein paar Bestseller der einzelnen Kontinente heraus, um hier nicht den Rahmen zu sprengen. Fangen wir mal bei den ungezuckerten Ingwerstücken und den unbehandelten Gojibeeren aus Asien an. Weiter geht’s nach Australien. Von dort kommen unsere rohen Macadamiakerne. In Amerika treffen wir auf die aus dem Norden stammenden Cranberries mit oder auch ohne Zucker und auf unsere besonders hellen Walnusskerne, die im Süden Amerikas in Chile noch handgeschlagen werden. Dann machen wir einen Stopp in Afrika und stoßen auf die leicht geschwefelten Pfirsichhälften und unsere getrockneten Birnen. In Europa finden wir dann die knackigen Haselnüsse Runde Römer sowie die einzigartigen Hälften der italienischen Succade und dem Orangeat der Pomeranze/Bitterorange in Hälften.

Hand aufs Herz: Was für eine Menge Nüsse/Trockenfrüchte isst du jeden Tag?  Du sitzt ja direkt an der Quelle.
Marco Fasano: Ganz ehrlich, wir beginnen den Tag bereits mit einer angemessenen Portion an Nüssen und Trockenfrüchten, die wir uns zum gemeinsamen Frühstück ins Müsli mischen.  Am Wochenende gibt es dann Müsli mit unseren beiden Kindern, bevorzugt mit den heiß begehrten Cashewkernen, den süßen Ananas-Ringen natur oder auch den getrockneten Erdbeeren Jumbo vom Papa. Ich persönlich liebe es beispielsweise mit den säuerlichen Berberitzen oder den getrockneten Sauerkirschen eine kleine säuerliche Note ins Müsli zu bringen und ein paar geröstete Mandeln on top geben den letzten Aromakick. Über den Tag verteilt kommt dann noch das eine oder andere Portiönchen dazu… Wir versuchen aber schon, wie bei allen Dingen, mit Maß und Ziel zu genießen.

Anmerkung: Maracus Fancy Fruits hat mich überzeugt – daher ist dieser Beitrag entstanden. Es besteht keine Kooperation zwischen dem Unternehmen und mir.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Shopping List
x