Vegane Rouladen auf Seitan-Basis

( 0 out of 5 )
Loading...
Vegane Rouladen
  • 4 RouladenServings
  • 15 mPrep Time
  • 45 mCook Time
  • 60 mReady In
Rezept drucken

Und plötzlich stehen die Feiertage vor der Tür… und du weißt noch nicht so recht, was du kochen sollst. Kennst du dieses Gefühl? Denn lehn dich zurück. Ich serviere dir nämlich heute das perfekte Rezept für Sonn- und Feiertage: vegane Rouladen auf Seitan-Basis. Und ich verrate dir schon jetzt: Mir schmecken die deutlich besser als es Rinderrouladen je getan haben. Die fand ich immer etwas zäh und hatte das Gefühl, auf einer Schuhsohle rumzukauen. Vegane Rouladen sind dagegen richtig zart und können geschmacklich mit dem Original mithalten.

Viele Rezepte für vegane Rouladen basieren auf Soja und leider meist schon auf einem fertigen Fleischersatzprodukt. Weil ich von denen kein großer Fan bin, basteln wir in diesem Rezept unseren Fleischersatz einfach selbst. Wie bereits in anderen Veggie-Rezepten für Fleischersatz arbeite ich hier mit einem Mix aus Seitanmehl und Hülsenfrüchten. In diesem Rezepte verwende ich Kidneybohnen – das passt auch farblich ganz gut. Zusammen mit Gewürzen und etwas Flüssigkeit bereite ich daraus eine Teigmasse zu, die sich dann im Handumdrehen zu Rouladen ausrollen lässt.

Die Füllung der veganen Rouladen unterscheidet sich kaum von der richtiger Rinderrouladen: Lediglich anstelle des Specks rückt Räuchertofu. Zusammen mit Essiggurken und Zwiebeln wird dieser in die mit Senf bestrichenen Rouladen eingerollt. Die weitere Zubereitung dürfte bekannt sein 😉

Letztendlich ist dieses Rezept für vegane Rouladen auf Seitanbasis gar nicht soooooo anspruchsvoll. Die einzige Herausforderung besteht in der Verarbeitung des Seitans. Du weißt ja, da kommt es auf die richtige Menge des Mehls, auf das Kneten und auf die Geschwindigkeit der Verarbeitung an. Sonst kann die Masse zäh werden oder leicht reißen. Wenn du dich jedoch an die Zubereitungshinweise hältst, steht dem Gelingen – und damit auch dem Feiertagsessen – nichts im Weg. Zusammen mit Kartoffelknödeln und Kohl (z.B. Wirsing, Rotkohl, Rosenkohl) als Beilage wird dieses Gericht selbst schon ein Fest.

Vegane Rouladen
Werbung unbezahlt

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Erhitze in einer kleinen Pfanne etwas Bratöl. Die Zwiebel und den Räuchertofu würfeln und beides im heißen Öl anbraten und anschließend beiseite stellen. In der Zwischenzeit die Essiggurken abtropfen lassen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Kidneybohnen abseihen und gut abspülen.

  • 2. Schritt

    In einem Rührbecher die Kidneybohnen zusammen mit der Sojasoße, 1 EL Senf, dem Zuckerrübensirup, der Gemüsebrühe, dem Zwiebel- und Knoblauchpulver sowie dem Pfeffer mit einem Mixstab pürieren. Alternativ kannst du auch einen Mixer verwenden.

  • 3. Schritt

    In einer Rührschüssel nun das Seitan- und Kichererbsenmehl miteinander vermengen. Die gemixte Bohnenmasse hinzugeben und alles so lange verrühren, bis ein zäher Teig entsteht. Diesen auf der Arbeitsfläche noch einmal mit den Händen kneten und anschließend in vier etwa gleich große Stücke teilen.

  • 4. Schritt

    Jedes Stück anschließend dünn ausrollen. Mit einem Pizzaroller klappt das gut. Nun die Teigfladen mit Senf bestreichen und den gebratenen Tofu mit den Zwiebeln und den Essiggurken auf dem unteren Drittel jedes Fladens verteilen. Als Nächstes die Rouladen aufrollen und an den offenen Seiten mit Zahnstochern verschließen.

  • 5. Schritt

    Erhitze in einer großen Pfanne die Margarine und brate darin die Rouladen von allen Seiten für etwa 5 Minuten scharf an, bis sie eine braune Kruste bekommen. Nun das Wasser hinzugießen, den Deckel auf die Pfanne setzen und die veganen Rouladen für etwa 35 Minuten bei gedrosselter Hitze schmoren lassen. Dabei regelmäßig wenden. Nach Ende der Garzeit sind die Rouladen servierfähig. Aus dem Sud kannst du eine Soße machen – oder parallel zum Schmoren bereits eine Bratensoße kochen.

Tipp:

  • Als Beilage empfehle ich dir Kartoffelknödel und Kohlgemüse.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x