Süße Sünde: Vegane Nougattaler

( 5 out of 5 )
Nougattaler
  • ca. 50 StückServings
  • 1:20 hPrep Time
  • 7 mCook Time
  • 1:27 hReady In
Rezept drucken

Wenn ich mir ein Schlaraffenland kreieren könnte, wären sie meine Währung: Nougattaler. Nüsse sind eine meiner Schwächen. Wenn diese dann noch zu Nougat verarbeitet sind, schmelze ich dahin. Da fällt es mir schwer, mich zu beherrschen. Und deswegen habe ich die Keksdose mit meinen selbst gebackenen Nougattalern auch vor mir selbst versteckt. Also nicht ganz. Ich weiß schon, wo ich sie hingestellt habe. Aber ich habe sie ins letzte Eck in den Keller verfrachtet, so dass ich mir jedes Mal zweimal überlege, ob ich zum Sündigen tatsächlich den weiten Weg auf mich nehmen soll. Die Chancen stehen 50/50. Das ist gut. Schließlich soll bis Weihnachten noch etwas von den Nougattalern übrig sein. Garantieren kann ich jedoch für nichts. Macht aber auch nichts. Denn die Zubereitung ist wie bei allen gefüllten Ausstecher-Kekse im Vergleich zu normalen Plätzchen etwas mühseliger, aber keineswegs schwer. Ein Nougattaler hin und wieder ist also auch vor Beginn der Adventszeit legitim. Es ist die Währung in meinem Schlaraffenland – der sündhaft leckere, süße Lohn für die Arbeitszeit, die ich in die Zubereitung reingesteckt habe.

Nougattaler

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Nimm dir eine große Schüssel und gib in diese das Mehl, Backpulver, Soja-Mehl, Zucker, Vanillezucker und die Nüsse hinein. Verrühre die Zutaten gut, ehe du die Margarine in kleinen Stückchen dazu gibst. Nun alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Ich verwende dazu am liebsten die Hände.

  • 2. Schritt

    Rolle den Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig aus, je dünner desto besser. Der Teig geht beim Backen noch ein bisschen auf. Steche mit einem runden Ausstecher Taler aus dem Teig und lege diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Backe die Taler bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für etwa 7 Minuten (die Backzeit kann je nach Ofen variieren).

  • 3. Schritt

    Lass die Taler nach dem Backen auf einem Rost auskühlen. Erhitze den Nougat kurz in der Mikrowelle, bis er etwas geschmeidiger wird. Setze nun auf die Hälfte der Taler mit einem Teelöffel kleine Nougathäufchen und klebe sie jeweils mit einem anderen Taler zusammen. Den Nougat gut auskühlen und fest werden lassen, ehe du mit dem nächsten Schritt weitermachst.

  • 4. Schritt

    Erhitze die Kuvertüre im Wasserbad. Tunke, sobald sie geschmolzen ist, die Taler zur Hälfte hinein und lege sie zum Abtropfen auf einen Rost. Wenn du willst, kannst du die schokoladige Seite der Taler noch mit etwas Krokant bestreuen. Lass die Nougattaler gut trocknen, ehe du sie in einer Keksdose verstaust.

Tipp:

  • Wenn du kein Nudelholz zur Verfügung hast, kannst du den Teig auch einfach mit einer gleichförmigen Flasche oder einem großen gleichförmigen Glas ausrollen.

Kommentare (6)

  • Nina

    Heute nachgebacken und für super lecker befunden 🙂 Hab schon lange überlegt, was ich mit dem Nougat im Vorratsschrank anfange. Hatte nicht genügend Alsan und hab einen Teil durch ein bisschen Öl ersetzt. Der Teig war aufgrunddessen etwas klebriger, aber das Resultat ist trotzdem total gelungen! Danke für das schöne Rezept!

    • Vanessa Schäfer

      Hallo Nina,

      herzlichen Dank für dein liebes Feedback! Die Nougattaler sind echt sündhaft lecker. Umso mehr freut es mich, dass sie dir auch so gut schmecken und du eine Verwendung für dein Nougat gefunden hast.
      Hab eine schöne, entspannte Vorweihnachtszeit.

      Alles Liebe
      Vanessa

  • Marianne

    Sind total gut geworden. Hatte kein Sojamehl da und hab das ganze durch einen großen EL Chiasamen, die ich mit einigen EL Wasser abgedickt habe, ersetzt. Allerdings muss man sehr schnell mit dem Teig arbeiten, da er sonst zu sehr klebt (hab ihn davor in den Kühlschrank). Würde ihn einfach in kleinen Portionen (ca 8 bis 10) ausrollen und den Rest im Kühlschrank lassen.

    • Vanessa Schäfer

      Liebe Marianne,

      ui, da hat sich noch jemand von den Nougattalern verführen lassen 🙂 Bei denen kann ich nicht widerstehen!
      Das mit den gequollenen Chiasamen ist eine tolle Ei-Alternative. Muss ich mir merken, wenn das Sojamehl mal wieder alle ist. Danke für deine Tipps.
      Jetzt kann die Weihnachtszeit kommen!

      Ganz liebe Grüße
      Vanessa

  • Brigitte

    das war nichts. Die Taler sind überhaupt nichts geworden. Trotzdem ich den Teig die ganze Nacht im Kühlschrank hatte , war es unmöglich diesen auszurollen. Ich habe dann aus Verzweifling Rollen gemacht und dünne Scheiben abgeschnitten. Die Taler sind aber so weich, dass man sie nicht besteichen kann. Sie zerbrechen sofort. Schade um die ganzen hochwertigen Zutaten, die ich gekauft habe.

    • Vanessa Schäfer

      Liebe Brigitte,

      danke für deine Rückmeldung. Ich kann mir vorstellen, dass es an der Margarine liegt, die deine Taler haben zu weich werden lassen. Ich verwende dazu eine schnittfeste vegane Margarine, also eine in Blockform, die sich ähnlich wie Butter verhält. Hast du auch so eine verwendet?

      Ich freue mich auf deine Rückmeldung und wünsche dir gutes Gelingen beim nächsten Anlauf.

      Viele Grüße
      Vanessa

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x