Schnellimbiss: Jackfruit-Döner (vegan)

( 5 out of 5 )
Jackfruit-Döner
  • 2 PersonenServings
  • 15 mPrep Time
  • 15 mCook Time
  • 30 mReady In
Rezept drucken

Das läufst du jeden Tag am Dönerladen vorbei – und kehrst nie ein! Gerade neulich hat bei uns in der Stadt wieder ein neuer Kebab-Laden eröffnet. Durch die viele Werbung überall bin ich irgendwie auf den Geschmack gekommen. „Mach doch mal wieder Döner!“, forderte ich mich selbst auf. Meinen Seitandöner kennst du vielleicht schon. Doch diesmal wollte ich etwas Neues ausprobieren. Im wunderbaren Kochbuch „Juhu, Jackfruit!“ von Julia Hupel und Julia Huthmann habe ich dann eine Inspiration entdeckt, die der Ausgangspunkt für dieses Rezept ist: Jackfruit-Döner. Jackfruit ist bislang einfach mein liebster Fleischersatz, weil sie so herrlich authentisch zuzubereiten ist. Selbst mein Freund, der Mischköstler, mag sie sehr gerne.

Bei der Verarbeitung und Marinade der Jackfrucht habe ich mich 1:1 an das Rezept für orientalisch gewürzte Jackfruit der beiden Mädels gehalten. Den Rest habe ich frei Schnauze zubereitet. So war mir statt nach einer Cashew-Knoblauch-Soße eher nach veganem Zaziki. Anstelle von Pita-Brot durfte es ein Fladenbrot mit Sesam sein. Und beim Gemüse habe ich das verarbeitet, was mein Kühlschrank hergab.

Beim Döner kommt es ja vor allem auf die inneren Werte an – sprich auf die Füllung. Die Jackfruit hat mich kein bisschen enttäuscht. Sie kommt dem Original-Dönerfleisch vom Spieß sehr nahe, zumindest soweit das meine Erinnerung zulässt. Die anderen Zutaten bieten wenig Überraschung. Garniert mit dem weltbesten Zaziki eignet sich ohnehin jede Gemüse dazu, im Fladenbrot versteckt zu werden. Also wenn dir mal nach etwas Fast Food ist, dann mach dir den Schnellimbiss doch einfach selbst: Den Jackfruit-Döner kann ich dir wärmstens empfehlen.

Jackfruit-Döner
Werbung unbezahlt

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Als Erstes machen wir uns an die Marinade. Wasche dazu die Jackfruit unter fließendem Wasser gut ab und lass sie abtropfen. Nun mit den Fingern in feine Stücke zupfen. Aus 4 EL Olivenöl, dem Kreuzkümmel, Paprikapulver sowie einer fein gehackten Knoblauchzehe die Marinade anrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Jackfruitstücke in einer Schüssel mit der Marinade gut vermengen und mindestens 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

  • 2. Schritt

    In der Zwischenzeit bereiten wir das Zaziki zu: Rasple dazu ein Stück Salatgurke. Schäle die zweite Knoblauchzehe und hacke sie klein. Füge den Joghurt, etwas Zitronensaft, 1 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer sowie Dill hinzu und vermenge alles gut. Zaziki schmeckt am besten, wenn es ein bisschen gezogen hat. Du kannst es also gern auch schon am Vortag zubereiten und bis zum Verzehr kalt stellen.

  • 3. Schritt

    Für die Füllung das restliche Gemüse mitsamt Salat waschen, bei Bedarf schälen und klein schneiden. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die marinierten Jackfruitstücke darin knusprig anbraten. Das halbe Fladebrot für 8 bis 10 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

  • 4. Schritt

    Schneide das gebackene Fladenbrot dann in zwei Viertel und schneide diese tief ein. Nun kannst du deinen Döner mit dem Gemüse, der gebratenen Jackfruit sowie reichlich Zaziki füllen. Vorsicht Maulsperrengefahr ;-)

Tipp:

  • Anstelle von Zaziki kannst du auch eine andere Knoblauchsoße oder veganes Aioli verwenden.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x