DIY Untersetzer

DIY: Fliesenaufkleber machen Untersetzer zu Hinguckern

So kannst du alte Fliesen zu Glas- und Topf-Untersetzern aufmöbeln

Werbung – Sommer, Sonne, Sonnenschein! Es zieht mich in den Garten. Gemütlich mit Freunden grillen oder einen eisgekühlten Drink genießen. Herrlich! Doch dann das: Meine Katze streift um das Tischbein, der Tisch wackelt nur leicht, aber es reicht aus: Das Weinglas kippt, fällt um und der gute Wein verteilt sich quer über Tisch und Boden. Ärgerlich! So sehr ich mein Bambus-Gartenmöbel auch liebe, weil es so herrlich natürlich aussieht, so unpraktisch sind die natürlichen Unebenheiten der Tischplatte und der Beistelltische. Was darauf steht, gerät leicht ins Wanken. Dafür muss eine Lösung her.

Eine Wachstischdecke kommt nicht in Frage! Die würde das ganze Möbel verdecken und unschön aussehen. Aber ich brauche eine Möglichkeit, eine ebene Fläche auf dem Tisch zu schaffen, vor allem für Gläser und Flaschen. Die Lösung heißt Untersetzer! Die, die ich in der Wohnung benutze, kann ich allerdings im Garten nicht verwenden: Sie sind aus dünnem Filz und nicht allzu stabil. Etwas Härteres ist gefragt. Und da kommt mir die zündende Idee: Fliesen, ich brauche kleine Fliesen, auf denen sich gut eine Flasche abstellen lässt. Vielleicht so 10×10 Zentimeter groß.

DIY Untersetzer
Standsicher?! Mit den Untersetzern aus geupcycelten Fliesen kann nichts mehr schief gehen.

Viel Geld will ich aber nicht investieren. Sprich: Fliesen kaufen kommt nicht in die Tüte. Stattdessen hake ich in einer lokalen Flohmarktgruppe nach. Es dauert nicht lange und ich erhalte die ersten Rückmeldungen. Kurze Zeit später stehe ich im Hof einer jungen Familie, drei große Stapel weißer Fliesen in der Größe 10×10 Zentimeter vor mir. Gerade noch aus dem Bauschutt gerettet! Ein paar Tage später wären sie entsorgt worden. „Brauchst du noch mehr?“, will die junge Frau wissen. Ich verneine: Was ich an Fliesen in mein Auto lade, sollte für eine größere Grillparty reichen!

Zündende Idee kommt am Spülbecken

Die Fliesen sind in einem guten Zustand. Ein bisschen staubig, aber das ist das geringste Problem. Ich schrubbe sie erst einmal im Spülbecken und überlege mir dabei, wie ich weitermache. Klar, ich könnte die Fliesen einfach so verwenden. Sie sind absolut funktionsfähig. Aber ein bisschen hübscher könnten sie schon sein, um sich ins gemütliche Gartenflair einzufügen. Und wie ich da mit dem Schwamm die Fliesen schrubbe, fällt mein Blick auf die Wand an der Spüle: Dort kleben seit zwei Jahren die marokkanischen Fliesenaufkleber von Creatisto. Ich hatte sie mir damals bei meinem Umzug bestellt, weil die Küche einen so altgebackenen Fliesenspiegel hatte, dass er einem beim Hingucken im Auge wehtat. Durch die Aufkleber hat meine Küche ein ganz neues Gesicht bekommen. Ich bin super zufrieden mit ihnen. Ich könnte doch einfach wieder mit Fliesenaufklebern arbeiten und die Fliesen upcyclen …

Kurze Zeit später sitze ich am Rechner und stöbere im Creatisto-Onlineshop. Die Auswahl an Fliesenaufklebern ist seit meinem letzten Besuch auf der Seite weiter gewachsen. Wahnsinn, wie viele tolle Motive es inzwischen gibt! Zunächst einmal checke ich, ob es die Aufkleber in der Größe 10×10 Zentimeter überhaupt gibt. Die in der Küche sind schließlich eine Nummer größer. Die Erleichterung tritt schnell ein: Ja, meine gewünschte Größe gibt es.

Bei all den Designs fällt die Entscheidung schwer

DIY Untersetzer
Die portugiesischen Aufkleber haben es mir schon vor zwei Jahren angetan.

Nun beginnt die Qual der Wahl: Für welches Motiv soll ich mich entscheiden? Wieder marokkanisch? Dann könnte ich die Untersetzer auch drinnen verwenden. Der Look wäre stimmig mit dem Rest der Küche. Oder lieber die portugiesischen, mit denen ich damals schon bei der Küche geliebäugelt habe? Die würden super zur Kulisse im Freien passen! Und dann entdecke ich die orientalischen namens „1001 Nacht“. Wow! Die kenne ich noch nicht! Ich bin verliebt in die tollen Blau-Töne und Muster. Der hübsche Fund macht meine Entscheidung nicht einfacher. „Ich könnte sie ja nicht nur als Glas-, sondern auch als Topf-Untersetzer verwenden“, kommt mir ein Gedanke. Ob die Aufkleber wohl hitzebeständig sind? Der Kundenservice von Creatisto hilft mir weiter: Bis 80 Grad Celsius muss ich mir keine Gedanken machen.

Die Entscheidung ist damit gefallen: Ich nehme alle drei Designs. Gerade für die Bilder auf meinem Food-Blog würden sich wechselnde Untersetzer-Motive unter den Tellern, Schüsseln und Töpfen gut machen. Die Upcycling-Idee zieht gedanklich immer weitere Kreise …

Der Rest ist dann nur noch ein Kinderspiel. Ein paar Tage später schon sind die Fliesenaufkleber in meinem Briefkasten. Im Baumarkt besorge ich noch ein paar Filzgleiter, damit die raue Unterfläche der Fliesen keine unschönen Kratzer auf dem Möbel hinterlässt. Das Upcycling kann beginnen:

DIY Untersetzer

Was du für das DIY brauchst:

  • quadratische Fliesen in der Größe 10×10 cm
  • Fliesenaufkleber mit dem Motiv deiner Wahl von Creatisto, ebenfalls in der Größe 10×10 cm
  • Filzgleiter (gibt es im Baumarkt)
  • Schere
  • Mikrofasertuch

Und so geht’s:

Schritt 1:

Obwohl die Fliesen schon einmal im Spülbecken gebadet haben, reibe ich sie alle noch einmal mit einem Mikrofasertuch ab, damit die Oberflächen sauber sind.

DIY Untersetzer
Schritt 2:

Als Nächstes schneide ich die Filzgleiter zurecht und bringe einen in jeder Ecke der Fliesen an. Schön festdrücken, damit sie auch dauerhaft halten.

DIY Untersetzer
Schritt 3:

Vorsichtig packe ich die Folienaufkleber aus. Mit Feingefühl ziehe ich sie einzeln ab, lote sie über jeder Fliese grob aus, damit sie ungefähr gerade sitzen, und bringe sie dann langsam an.

DIY Untersetzer
Schritt 4:

Mit einem Mikrofasertuch reibe ich nun noch einmal über die Oberfläche der Aufkleber, drücke vor allem die Kanten schön fest. Fertig! Der Aufwand: Keine Viertelstunde! Das Ergebnis unbezahlbar!

DIY Untersetzer

Der erste Einsatz meiner neuen Fliesenuntersetzer lässt nicht lange auf sich warten: Mein Freund und ich wollen grillen. Noch während unser Grillgut auf dem Grillrost lodert, nehmen wir einen erfrischenden Aperitif zu uns: in hohen Stielgläsern. Ohne die Untersetzer wäre das auf meinem Bambustisch wieder eine heikle Angelegenheit geworden. Diesmal mache ich mir keine Gedanken: Die Gläser stehen sicher auf den hübschen Fliesenuntersetzern. Und die kommen an diesem Grillabend gleich mehrfach zum Einsatz: als Untersetzer für die Salate und die Platte mit dem Grillgut. Denn meine selbst gebastelten Untersetzer haben gegenüber den hübsch gewobenen Bambus-Latten den Gartenmöbels noch einen weiteren Vorteil: Sie lassen sich viel einfacher reinigen und sind strapazierfähiger. Dass die Fliesen bereits im Bauschutt-Container lagen, sieht man ihnen nicht mehr an: Durch die tollen Aufkleber-Designs sehen sie aus wie neu und machen Lust auf Sommer, Sonne, Sonnenschein!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Creatisto entstanden.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Shopping List
x