Zitronenmuffins (vegan)

( 0 out of 5 )
Loading...
Zitronenmuffins
  • 12 StückServings
  • 20 mPrep Time
  • 20 mCook Time
  • 40 mReady In
Rezept drucken

Sauer macht lustig! Diese Zitronenmuffins sind jedoch sauer und süß zugleich – und das macht sie ganz besonders. Verfeinert mit dem Mark frischer Vanille erhalten die Muffins ein ganz feines Aroma. Dass sie vegan sind, merkt garantiert niemand. Das Apfelmark sowie der Esslöffel Sojamehl sorgen für eine perfekte Bindung, so dass der Teig richtig luftig wird – und kein bisschen krümelig oder trocken, was bei veganer Bäckerei ja häufig eine unangenehme Begleiterscheinung ist, wenn man darin noch nicht so erfahren ist. Inzwischen habe ich die Muffins schon öfter für irgendwelche Anlässe gebacken. Älter als einen Tag sind sie nie geworden. Sie sind so lecker erfrischend, dass jeder gerne zugreift.

Zitronenmuffins

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Mische in einer großen Rührschüssel alle trockenen Zutaten (Mehle, Backpulver, Zucker). Reibe die Schale der Zitrone in eine separate Schüssel. Gib in diese den Saft einer halben Zitrone, das Mark der beiden Vanilleschoten, das Öl sowie das Apfel-(Mango-)Mark hinzu und vermische alles gut.

  • 2. Schritt

    Füge in die Schüssel mit den flüssigen Zutaten das Wasser hinzu (nicht unterrühren) und gib die weiche Masse in die Rührschüssel mit den trockenen Zutaten. Verrühre alles zu einem glatten Teig. Dieser muss noch recht flüssig sein.

  • 3. Schritt

    Heize den Backofen auf 180 Grad vor. Nutze die Zeit, indem du den Teig gleichmäßig in zwölf Muffinförmchen verteilst. Ich verwende am liebsten Silikonbackförmchen und setze in diese Papierbackförmchen rein. Backe dann die Muffins für etwa 20 Minuten. Aber Vorsicht: Je nach Backofen kann die Backzeit variieren. Mache am besten den Stäbchentest, wenn du dir unsicher bist, ob die Muffins schon durch sein.

  • 4. Schritt

    Lasse die Muffins gut auskühlen, bevor du dich an die Deko machst. Mische dazu den Puderzucker mit Zitronensaft, so dass eine sehr zähe Masse entsteht. Fülle in einen Spritzbeutel den Zuckerguss und zeichne mit diesem ein Gittermuster auf die Muffins. Wenn du magst, kannst du diese zum Schluss noch etwas mit Streudekor schmücken.

Tipp:

  • Kein Spritzbeutel zur Hand? Kein Problem - bastle dir einen mit einem Gefrierbeutel. Einfach eine der beiden geschlossenen Ecken des Gefrierbeutels abschneiden, so dass eine dünne Öffnung entsteht. Zuckerguss einfüllen, alles schön nach unten drücken - und schon kann das Dekorieren beginnen.

  • Was ist der Stäbchentest? Das ist eine einfach Methode, um festzustellen, ob am Ende der Backzeit der Teig auch wirklich durch ist. Stecke dazu ein Holzstäbchen in den Kuchen/Muffin und ziehe es langsam wieder heraus. Bleibt Kuchenteig daran haften, ist der Kuchen noch nicht durch. Ist das Stäbchen dagegen sauber, ist dein Kuchen fertig.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x