Feine vegane Haselnussmakronen

( 5 out of 5 )
Loading...
Haselnussmakronen
  • ca. 40 StückServings
  • 10 mPrep Time
  • 20 mCook Time
  • 30 mReady In
Print Recipe

Als Kind konnte ich nicht genug von ihnen kriegen: Haselnussmakronen. Gerne denke ich daran zurück, wie wir, meine Schwester und ich, als Kinder mit unseren Eltern die Küche in eine große Weihnachtsbäckerei verwandelt haben. Ungeduldig wie wir waren konnten wir natürlich nicht warten, bis die Plätzchen gebacken waren. Wir mussten schon vorab vom leckeren Teig probieren. „Davon bekommt ihr Bauchweh“, schimpfte meine Mutter immer mit uns. Aber nein: Bauchschmerzen blieben aus. Doch eins ist geblieben: die Ungeduld beim Backen. Noch heute nasche ich prinzipiell immer von dem Teig, den ich gerade verarbeite. Besonders lecker: der von Haselnussmakronen, die übrigens prima ohne Eischnee zuzubereiten sind. Die Haselnussberge gehören nicht nur geschmacklich in die Adventszeit, sondern allein schon deshalb, weil sie sich so herrlich schnell zubereiten lassen. Davon kriege ich nicht genug – genauso wie in Kindheitstagen.

Haselnussmakronen

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Vermische zunächst die trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander: gemahlene Haselnüsse, Zucker und Salz. In einer separaten Schüssel kannst du dann das Sojamehl - dein Eiersatz - zusammen mit dem Öl und Wasser zu einer zähflüssigen Masse verrühren. Die Zutaten nun alle zusammen zu einem Teig kneten.

  • 2. Schritt

    Verteile auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech die Obladen. Forme mit den Händen kleine Teigberge und drücke diese auf den Obladen fest. In die Mitte der Berge jeweils einen Haselnusskern drücken. Die Plätzchen bei 170 Grad etwa 15 Minuten backen.

Tipp:

  • Noch feiner schmecken die Haselnussmakronen, wenn du einen Teil der gemahlenen Haselnüsse durch gemahlene Mandeln ersetzt.

Kommentare (4)

  • Regina

    Kann man die Makronen auch mit normalem Dinkelmehl machen???
    Hat das schon jemand probiert?

    • Vanessa Schäfer

      Hallo Regina,
      von normalem Dinkelmehl würde ich in dem Fall abraten. Das Sojamehl dient in dem Rezept ausschließlich als Bindemittel (anstelle von Ei). Alternativ kannst du auch Johannisbrotkernmehl verwenden. Kann mir auch vorstellen, dass Stärkemehl den Zweck erfüllt. Bei normalem Dinkelmehl würden die Plätzchen zu bröselig werden und auseinanderfallen. Freu mich auf Rückmeldung, wie du die Plätzchen letztendlich umgesetzt hast.

      Liebe Grüße
      Vanessa

  • Oliver

    Danke für das tolle Rezept. Die Makronen sind traumhaft nussig und lassen sich wirklich schnell aufs Blech zaubern.

    • Vanessa Schäfer

      Vielen Dank für deine Rückmeldung. Freut mich, dass die Makronen gelungen sind. Auf dem Foto sahen sie zum Anbeißen aus.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x