Schnelle Zucchini-Puffer mit Guacamole

( 5 out of 5 )
Zucchini-Puffer
  • 2 PersonenServings
  • 10 mPrep Time
  • 20 mCook Time
  • 30 mReady In
Print Recipe

Manchmal scheint es, als würden sich Zucchini automatisch im Kühlschrank vermehren. Zumindest ist das bei mir so. Hier mal eine zu viel mitgenommen, dann wieder welche in der Gemüsebox, die ich abonniert habe, und irgendwann türmen sie sich im Gemüsefach. Und jeden Tag will man nun ja auch keinen Zucchinikuchen essen, nur um das Gemüse zu verarbeiten. Deshalb habe ich mich für schnelle Zucchini-Puffer entschieden, um den Bestand zu reduzieren. Es gibt ja Leute, die behaupten, Zucchini hätten keinen Geschmack. Die haben dann wohl noch keine Zucchinisuppe und noch keine Zucchini-Puffer ausprobiert. Ich habe mich bei der Rezeptur bewusst für reine Zucchini-Puffer entschieden und keine Kartoffel oder Möhre in die Teigmasse reingeraspelt, um den puren Geschmack zu erleben. Et voilà: Wenn man mit den Gewürzen nicht zu zaghaft umgeht, haben die Puffer einen recht intensiven und verdammt leckeren Geschmack. Um einen kleinen Kontrast zu setzen, habe ich als Dip eine einfache Guacamole mit Knoblauch zubereitet, die sich ebenfalls ruckzuck machen lässt. Einziger Nachteil bei dem Gericht: Es ist eine fettige Angelegenheit. Damit die Küche nach dem Ausbacken der Zucchini-Puffer nicht komplett geschrubbt werden muss, verwende ich gerne einen Spritzschutz aus Silikon. Mit dem macht Braten richtig Spaß. Wenn sich bei dir die Zucchini also mal wieder anhäufen, kannst du dich gern an dieses Rezept erinnern, mit dem sich die Bestände im Nu eindämmen lassen.

Zucchini-Puffer

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Schnapp dir eine Schüssel und eine Küchenreibe und rasple die gewaschenen Zucchini. Schäle die Zwiebel, schneide sie in kleine Würfel und gib sie mit in die Schüssel.

  • 2. Schritt

    Füge nun Mehl, gehackte Petersilie sowie Salz, Pfeffer, Muskat und Paprikapulver hinzu und vermenge alles gut. Die Masse sollte leicht klebrig sein. Im Zweifel mit etwas Wasser oder Mehl nachhelfen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

  • 3. Schritt

    Erhitze Olivenöl in einer großen Pfanne. Heize den Backofen auf 100 Grad vor. Sobald das Öl heiß ist, die Zucchini-Puffer darin ausbacken. Beide Seiten müssen schön braun sein, also regelmäßig wenden. Sobald die Puffer fertig sind, diese aus der Pfanne nehmen, das überschüssige Öl mit einem Küchentuch abtupfen und die Puffer auf einem Teller im Ofen warmhalten, bis alle ausgebacken sind.

  • 4. Schritt

    Während du die Puffer ausbackst, kannst du die Guacamole zubereiten. Halbiere dazu die Avocado, entferne den Kern und löffle den Inhalt in ein kleines Schälchen. Den Inhalt mit einer Gabel zerdrücken. Den Knoblauch schälen, klein hacken und dazugeben. Die Tomate ebenfalls in kleine Würfel schneiden und zur Guacamole geben. Diese mit dem Saft einer halben Zitrone sowie Salz und Pfeffer abschmecken. Die Guacamole als Dip zu den Zucchini-Puffern reichen.

Tipp:

  • Als Beilage mag ich Endiviensalat sehr gerne. Diesen rechtzeitig anmachen - je länger er durchzieht, desto besser schmeckt er.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x