Nasi Goreng mit veganer Ente

( 5 out of 5 )
Nasi Goreng
  • 4 PersonenServings
  • 15 mPrep Time
  • 15 mCook Time
  • 30 mReady In
Print Recipe

Ein bisschen grenzt es an Ironie: War es doch mitunter ein Pekingentenküken, das mich einst zum Vegetarier werden ließ. Und jetzt liegt da ein Päckchen vegane Ente vor mir – auf Tofu-Basis. Gekauft hätte ich sie mir sicher nicht. Aber jetzt ist sie nun einmal da und muss verarbeitet werden: Bami Goreng passt ganz gut dazu, denke ich. Doch mein Freund zieht Nasi Goreng vor. Na gut, dann also lieber Reis anstelle von Nudeln.

Nasi Goreng ist ein Blitzrezept. Nicht umsonst gibt es das bei jedem Asia-Imbiss. In seiner Zubereitung ist das Reisgericht super leicht – und schmeckt durch den Einsatz der Gewürze doch irgendwie außergewöhnlich. Welches Gemüse du letztendlich verarbeitest, bleibt dir selbst überlassen. Den bunten Farb- und somit auch Vitaminmix aus Karotten, Paprika und Zuckerschoten mag ich richtig gerne. So habe ich Nasi Goreng auch auf Bali gegessen. Die werden schon wissen, wie das geht. Denn das Gericht stammt ursprünglich aus Indonesien.

Die vegane Ente rundet das Nasi Goreng ab, ist jedoch keine Pflicht: Das Gericht schmeckt ohne genauso gut. Früher, zu meinen Mischköstler-Zeiten, habe ich beim Asiaten Ente ganz gern gegessen. Die vegane Version fand ich als Beilage ganz okay, aber nicht überwältigend. Sie ist von der Konsistenz her durchaus mit Ente vergleichbar, geschmacklich kann ich das schwer beurteilen, weil inzwischen zu viel Zeit verstrichen ist, seit ich kein Fleisch mehr esse – und Ente nun mal nicht wöchentlich auf dem Speiseplan stand. Als Proteinquelle macht sich die vegane Version ganz gut. Doch Nasi Goreng braucht diese Zutat nicht, um vollkommen zu sein. Das ist es schon ohne jeden Schnick-Schnack.

Nasi Goreng
Werbung unbezahlt

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Koche den Reis nach Packungsanweisung in Salzwasser und lass ihn dann auskühlen. Das Gemüse schälen oder waschen und klein schneiden. Die Karotten kannst du hobeln.

  • 2. Schritt

    Die vegane Ente in etwa 1,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne von beiden Seiten in etwas Sesamöl anbraten.

  • 3. Schritt

    In der Zwischenzeit in einer großen Pfanne etwas Sesamöl erhitzen und das Gemüse der Reihe nach (je nach Gardauer) darin andünsten. Das Gemüse sollte noch gut bissfest sein. Anschließend die Curry-Paste und sukzessive die Gewürze, Kräuter und die Sojasoße hinzugeben und alles gut vermengen.

  • 4. Schritt

    Im letzten Schritt den Reis mit in die Pfanne geben, gut umrühren und das Nasi Goreng so lange auf dem Herd lassen, bis alles gut erhitzt ist. Anschließend mit dem Saft der Limette beträufeln, vermengen, auf flachen Tellern anrichten und mit den veganen Entenscheiben toppen.

Tipp:

  • Anstelle von Nasi Goreng kannst du ganz leicht Bami Goreng machen: Dazu anstelle des Reis' einfach asiatische Nudeln auf Weizenmehlbasis verwenden. Der Rest bleibt gleich.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x