Polenta-Pizza „Verdura“

( 5 out of 5 )
Polenta-Pizza
  • 2 PersonenServings
  • 45 mPrep Time
  • 60 mCook Time
  • 1:45 hReady In
Rezept drucken

Oh, Mamma mia! Wenn es ein Gericht gibt, das niemand nicht mag, dann ist es wohl Pizza! Du kannst nämlich einfach das drauf legen, was dir schmeckt. Was macht man nun aber, wenn man Pizza backen will, die Hefe im Supermarkt aus ist und man vergisst, stattdessen einfach zum fertigen Pizzateig in der Kühlung zu greifen? Ganz genau: Man wird erfinderisch! Und deshalb machen wir nun Polenta-Pizza.

Die Polenta-Pizza ist eine schöne Abwechslung zur gewöhnlichen Pizza. Spielt man normalerweise mit dem Belag, etwa eine Champignon-Pizza mit Grünkohl-Pesto oder feinem Hefeschmelz statt Käse, so drehen wir den Spieß um. Wir spielen mit dem Boden. Ist die Zubereitung von Hefeteig auf die Schnelle nicht möglich, dann ist Polenta dein Retter in der Not. Der Teig für die Polenta-Pizza ist einfach zuzubereiten. Polenta kochen, mit Gewürzen und Kräutern deiner Wahl abschmecken, abkühlen lassen und dann kreisrund auf dem Backblech verteilen. Damit die Polenta am Ende auch schön fest ist, kommt der Boden ein paar Minuten ohne Belag in den Ofen. Und danach stehen dir alle Möglichkeiten offen, deine Polenta-Pizza zu belegen.

Als Veganer habe ich mich natürlich für eine Pizza „Verdura“ entscheiden: eine Gemüse-Pizza. So packe ich auf meine selbst gemachte Tomatensoße all das, worauf ich gerade Lust habe: Mais, Champignons, Oliven und Tomaten. Für eine käsige Note rühre ich noch schnell einen Hefeschmelz zusammen, den ich gleichmäßig auf der Pizza verteile. Und ja, beim Blick in den Ofen läuft mir bereits das Wasser im Mund zusammen: Die Polenta-Pizza sieht zum Anbeißen aus. Genau das mache ich Schließlich auch: Ich nehme sie raus aus dem Ofen, toppe sie mit Pinienkernen und Rucola – und dann schneide ich sie an. Und wie ich so dasitze und genüsslich kaue, bin ich eigentlich ganz froh, dass die Hefe aus war. Ich finde es ganz in Ordnung, dass ich vergessen habe, stattdessen zu einem Fertigteig im Kühlregal zu kaufen: Denn die Polenta-Pizza „Verdura“ ist perfekt: Genau das, was ich mir an diesem Tag verdient habe.

Polenta-Pizza
Werbung unbezahlt

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Los geht es mit der Zubereitung der Tomatensoße. Heize dazu den Backofen auf 180 Grad Heißluft vor. Die Staudentomaten waschen und vierteln. Setze sie in eine Auflaufform und beträufle sie mit Olivenöl. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Verteile die Knobauchwürfel auf den Tomaten, würze sie mit Salz, Pfeffer sowie Basilikum und Oregano und röste die Tomaten für etwa eine halbe Stunde im Ofen. Anschließend mit einer Gabel verdrücken und gegebenenfalls mit italienischen Kräutern weiter verfeinern.

  • 2. Schritt

    In der Zwischenzeit können wir schon einmal den Pizza-Boden zubereiten: Bringe dazu in einem Topf die Hafermilch, 300 ml Wasser, 2 EL Olivenöl sowie Salz und Pfeffer zum Kochen und rühre dann die Polenta ein. Alles kurz unter Umrühren köcheln lassen und nach und nach noch Kräuter deiner Wahl mit in die Polenta geben. Diese gut auskühlen lassen, ehe du die Masse auf zwei eingeölten Backblechen zu zwei runden Pizzaböden formst. Backe diese im vorgeheizten Backofen für rund 15 Minuten.

  • 3. Schritt

    Kümmere dich in der Zwischenzeit um deinen Pizzabelag: Putze die Pilze und schneide sie in Scheiben. Die Tomate ebenfalls in Scheiben schneiden. Mais und Oliven gut abtropfen lassen. Sobald die Polenta-Böden fertig sind, diese mit der selbst gemachten Tomatensoße bestreichen und das Gemüse gleichmäßig darauf verteilen. Aus Hafercuisine, Hefeflocken, Senf, Salz und Pfeffer einen Hefeschmelz machen und diesen gleichmäßig auf den Pizzen verteilen. Diese für etwa 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad backen. Derweil die Pinienkerne rösten, die du dann zusammen mit dem Rucola als Topping auf deinen gebackenen Polenta-Pizzen verteilen kannst.

Tipp:

  • Beim Belag deiner Pizza sind dir keine Grenzen gesetzt. "Verdura" heißt lediglich, dass es sich um eine Gemüse-Pizza handelt. Du kannst auch Aubergine, Zucchini, Paprika, Artischocken oder was immer dir beliebt auf die Pizza packen.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x