Auberginen-Lasagne mit Kürbis-Topping

( 0 out of 5 )
Loading...
Auberginen-Lasagne
  • 1 PersonServings
  • 15 mPrep Time
  • 30 mCook Time
  • 45 mReady In
Print Recipe

Werbung (wegen Namensnennung) – Für manche ist er ein Prolet, für andere der Vegan-Guru schlechthin. Die Rede ist von Attila Hildmann. Was immer man von ihm halten mag: Er hat als Vegan-Koch schon etwas drauf, hat Rezepte erprobt und kreiert, als der Begriff Veganismus noch ein Fremd- und kein Trendwort war. Gemüsenudeln, sogenannte Zoodles, haben durch ihn einen Durchbruch erlebt. Und seine Gemüse-Lasagnen sind genauso bekannt wie seine Burger. Als ich neulich vom Grillen noch eine Aubergine über hatte, habe ich gedacht: Jetzt probierst du mal so eine Attila-Gemüselasagne aus, genauer gesagt eine Auberginen-Lasagne. Weil ich nicht alle Zutaten zu Hause hatte, habe ich schlichtweg ein wenig improvisiert und das verwendet, was noch da war. So wurde aus dem Reissirup des Originalrezepts Dattelsirup. Aus dem Rotkohl Rote Bete, aus dem Mineralwasser Leitungswasser und auch beim Würzen war ein bisschen Freestyle angesagt. Anfangs hatte ich ja befürchtet, dass mich diese Auberginen-Lasagne nicht sättigen würde. Du weißt schon: zu wenig Kohlenhydrate im Vergleich zu gewöhnlicher Lasagne. Aber durch die Quinoa-Füllung wird das Ganze tatsächlich eine runde Sache. Was es mir besonders angetan hat, ist die Kürbis-Creme, mit der die Lasagne getoppt wird. Darin könnte ich baden. Überhaupt fand ich das Gesamtergebnis bei Weitem schmackhafter als ich es mir jemals hätte vorstellen können. Es muss halt nicht immer Lasagne mit Pasta sein. Gerade im Sommer, wenn Auberginen und Zucchinis ohne Ende sprießen, ist so eine Gemüse-Lasagne eine tolle Alternative, die sich durch unterschiedliche Füllungen kreativ variieren lässt.

Auberginen-Lasagne

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Koche den Quinoa nach Packungsanweisung. Falls du keinen vorgegarten Kürbis aus der Tiefkühltheke verwendest, sondern einen frischen, musst du die angegebene Menge gewürfelt ebenfalls vorgaren. Den fertigen Quinoa und die Kürbisstücke anschließend gut abtropfen lassen.

  • 2. Schritt

    Heize den Backofen auf 175 Grad Umluft vor. In der Zwischenzeit kannst du die Aubergine waschen und in etwa einen halben Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Den Knoblauch schälen und klein hacken und zusammen mit etwas Olivenöl, Salz und Dattelsirup vermengen. Die Auberginenscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech legen und mit der Ölmischung einpinseln. Nun für etwa 12 Minuten backen.

  • 3. Schritt

    Schäle als Nächstes die Rote Bete und die Zwiebel und hacke beides in kleine Stücke. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebel- sowie Rote-Bete-Würfel darin andünsten. Nach etwa drei Minuten den Quinoa dazugeben und alles kräftig vermengen. Die Mischung mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • 4. Schritt

    Gib die gegarten Kürbiswürfel zusammen mit dem Cashewmus und etwas Wasser in den Mixer und püriere alles zu einer feinen Creme. Diese ebenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • 5. Schritt

    Nun geht es ans Schichten. Nimm dir dazu einen Teller und starte mit einer Auberginenscheibe. Auf dieser verteilst du anschließend etwas von deinem Quinoa-Rote-Bete-Mix. Auf diesen wieder eine Auberginenscheibe legen, wieder von dem Mix etwas darauf verteilen etc. Verfahre so lange so, bis sowohl die Auberginenscheiben als auch der Quinoa-Mix verarbeitet sind. Deine Auberginen-Lasagne nun mit der Kürbiscreme toppen und dir die etwas andere Lasagne schmecken lassen.

Tipp:

  • Wenn du keine Aubergine magst, kannst du stattdessen auch eine große Zucchini verwenden. Die Zubereitung bleibt dieselbe.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x