Vegane Möhren-Hotdogs – Karotte statt Wurst

( 0 out of 5 )
Loading...
Möhren-Hotdogs
  • 4 HotdogsServings
  • 15 mPrep Time
  • 15 mCook Time
  • 30 mReady In
Rezept drucken

Tu mal lieber die Möhrchen! Das ist bei diesem Rezept die Devise. Ich kann dir nicht sagen, wie viele Jahre es zurückliegt, seit ich meinen letzten “richtigen” Hotdog gegessen habe, so mit Würstchen, French-Dressing und allem drum und dran. Es ist ewig her – und deshalb war es an der Zeit, mal wieder einen Hotdog zu essen. Natürlich so ohne Würstchen und French-Dressing und so. Auch auf ein veganes Fleischersatz-Würstchen aus dem Supermarkt wollte ich nicht zurückgreifen. Es geht nämlich einfacher und gesünder: Ta-daaaaaa! Man nehme einfach Karotte statt (Veggie-)Wurst. Vegane Möhren-Hotdogs sind schon seit einigen Jahren der letzte Schrei. In den USA werden die Carrot Dogs gefeiert – und irgendwann ist der Hype über den Atlantik zu uns rübergeschwappt. Gut so! Mehr gesünderes Fast Food braucht der Mensch.

Lange Zeit hat es mich nicht gereizt, vegane Möhren-Hotdogs mal selbst auszuprobieren. Warum? Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass eine Karotte wie ein wabbeliges Hotdog-Würstchen schmecken kann. Wie ich mich getäuscht habe! Denn wie bei vielem in der Wurst- und Fleischindustrie machen die Gewürze den Unterschied. Deswegen können wir Veganer ja so gut wie mit allem inzwischen Wurst und Fleisch nachahmen. Einfach dieselben Gewürze zum Gemüse oder zum Tofu – und schon schmecken die meisten Gaumen keinen großen Unterschied. Mit den Möhren-Hotdogs verhält es sich genauso. Sie müssen nur lange in einer herzhaft-rauchigen Marinade baden, schon erinnern sie alles andere als an ein Möhrchen. Da wird aus der Karotte doch glatt ein feines Hotdog-Würstchen. Glaubst du nicht? Dann probiere es einfach aus und überzeuge dich selbst. Ich bin gespannt auf dein Feedback.

Möhren-Hotdogs
Werbung unbezahlt

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Schäle die Karotten. Wenn du magst, kannst du die Enden mit dem Schäler ein bisschen bearbeiten, um sie in Wurstform zu bringen. Anschließend die Möhren in einem Liter Gemüsebrühe kochen. Vorsicht! Nicht zu lange. Die Karotten sollten noch gut bissfest sein. Du solltest mit einer Gabel hinein-, aber nicht durchstechen können. Die Möhren anschließend abseihen.

  • 2. Schritt

    Aus Soja-, Teriyakisoße, Senf, Dattelsirup, Essig, Knoblauchgranulat, geräuchertem Paprikapulver sowie Salz und Pfeffer bereitest du nun eine zähflüssige Marinade zu. Lege die Möhren für mehrere Stunden in die Marinade ein. Am besten regelmäßig die Schüssel wenden.

  • 3. Schritt

    Im nächsten Schritt etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Möhren-Würstchen ringsherum anbraten. Derweil die Hotdog-Brötchen etwas aufbacken und schon einmal belegen: etwas Salat und Gürkchen hinein und einen feinen Mix aus Senf, Ketchup und veganer Mayo. Anschließend je eine Hotdog-Möhre ins Brötchen legen, mit Senf und Ketchup bestreichen und großzügig mit Röstzwiebeln toppen. Jetzt heißt es: Reinbeißen!

Tipp:

  • Je länger du die Karotten marinierst, umso intensiver schmecken sie. Ich lege sie gerne am Tag zuvor ein und wende regelmäßig die Schüssel, damit alle Seiten der Karotten gleichmäßig etwas von der Marinade abbekommen.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x