Veganes Chop Suey

( 4 out of 5 )
Loading...
Chop Suey
  • 4 PersonenServings
  • 15 mPrep Time
  • 20 mCook Time
  • 35 mReady In
Rezept drucken

Mag der asiatische Schnellimbiss zwar um die Ecke sein, so kannst du dir den Weg dorthin getrost sparen. Das Geheimrezept der asiatischen Küche liegt nämlich darin, dass sie sehr schnell und sehr einfach ist – und dass sich mit wenig Aufwand große Mengen auf den Tisch zaubern lassen. Ich bin zwar kein Fan von süß-sauer, aber ein absoluter Liebhaber von asiatischen Gerichten. Chop Suey gehört schon seit jeher zu den Dingen, die mich auf der Speisekarte eines jeden China-Restaurants am meisten anlachen. Früher gern auch mit gebratenem Hühnchen, inzwischen natürlich vegetarisch bzw. vegan. Wusstest du nämlich, dass die asiatische Küche so gut wie immer vegan ist, wenn weder Fleisch und Fisch noch Fischsoße zum Einsatz kommen? Die klassischen Milchprodukte, die in der deutschen Küche etwa in Form von Sahne, Milch oder Käse zum Einsatz kommen, finden in Asien kaum Verwendung. Das liegt mitunter daran, dass ein Großteil der Asiaten laktoseintolerant ist. Deshalb ist dieses Rezept für Chop Suey rein vegan und reich an Gemüse. Wie war das doch gleich? Bunt ist gesund. Beim Blick in die Gemüsepfanne weißt du also, dass du mit diesem Gericht in Sachen Gesundheit nur punkten kannst. In Sachen Kreativität ebenso: Für Chop Suey kannst du nahezu jedes Gemüse verwenden, das dir schmeckt.

Chop Suey

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Erhitze etwas Wasser im Wasserkocher und weiche die getrockneten Mu-Err-Pilze für etwa 10 Minuten im heißen Wasser ein. Wasche das Gemüse. Schäle die Karotten und die Zwiebel. Schneide die Bohnen, Zwiebel, Karotten, Paprika und Pilze in mundgerechte Stücke. Gieße die Bambussprossen ab und lasse sie gut abtropfen.

  • 2. Schritt

    Erhitze in einer großen Pfanne etwas Öl - Sesam- oder Erdnussöl bieten sich für asiatische Gerichte besonders an. Dünste dann nach und nach dein Gemüse darin an. Beginne mit den Gemüsesorten mit der längsten Gardauer, etwa Bohnen und Karotten.

  • 3. Schritt

    Koche den Reis nach Packungsanweisung. Gieße die eingeweichten Mu-Err-Pilze ab und füge sie zu deiner Gemüsepfanne hinzu. Zum Schluss kannst du auch die Bambussprossen dazugeben.

  • 4. Schritt

    Im letzten Schritt machen wir uns an die Soße. Mische dazu die Sojasoße mit 4 EL Sesam-Öl. Gib den Agavendicksaft und den Cayennepfeffer hinzu und gieße die Soße dann zu deinem Gemüse. Warte zwei, drei Minuten, bis alles gut erhitzt ist, und richte das fertige Chop Suey zusammen mit dem Reis auf den Tellern an.

Tipp:

  • Chop Suey ist ein guter Resteverwerter. Für das Gericht kannst du so gut wie alle Gemüsesorten verwenden, die du magst. Du musst dich nicht starr an das Rezept halten, sondern darfst selbst kreativ werden.

  • Wenn du magst, kannst du unter das Gemüse auch scharf angebratene marinierte Tofu-Würfel mischen.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x