Badische vegane Dampfnudeln mit Kartoffelsuppe

( 5 out of 5 )
Dampfnudeln
  • 2 PersonenServings
  • 1:30 hPrep Time
  • 20 mCook Time
  • 1:50 hReady In
Print Recipe

„Vanessa, doch nicht jetzt. Das ist ein Winteressen“ – noch immer habe ich Papas Stimme im Ohr, wie er Mama davor schützen wollte, ein paar Stunden in der Küche zuzubringen. Hätte sie eben mal nicht gefragt, was wir uns zu essen wünschen. Dampfnudeln trafen offenbar so gar nicht die Erwartungen der beiden. Angesichts des Zeitaufwandes. Und so blieben die Teigknödel, die bei uns in Baden gerne herzhaft mit salziger Kruste gegessen werden, immer eins meiner Leibgerichte – weil sie unfassbar lecker, aber dennoch auch immer etwas Besonderes waren und bis heute noch sind. Viele Leute haben großen Respekt davor, Dampfnudeln selbst zu machen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass sich fast nur noch die Großmütter, die ihr Leben lang in der Küche verbracht haben, an sie ran wagen. Das ist auch der Grund, weshalb ich mich selbst nie ran getraut habe.

Der Wunsch eines Lesers nach mehr regionalen Rezepten war schließlich ausschlaggebend: So stehe ich in der Küche, knete Hefeteig – mit der Absicht zum ersten Mal badische vegane Dampfnudeln zu machen. So wie bei Mama, nur eben vegan. Das Geheimrezept, so hat mein Papa immer gesagt, besteht darin, den Deckel beim Anbraten genau zur richtigen Zeit von der großen Pfanne zu nehmen, so dass die Teigklöße eine schöne braune Salzkruste erhalten. „Aber es darf ja kein Wasser auf die Dampfnudeln tropfen, sonst sacken sie in sich zusammen.“ Du siehst, ich stelle mich hier einer ziemlichen Herausforderung. Und darf ich dir was verraten? Sie ist inzwischen gemeistert. Mit dem Wissen, dass a) Dampfnudeln alles andere als ein reines Winteressen, b) gar nicht so aufwendig wie meine Eltern uns immer zu erklären versucht haben sind und c) zwar Respekt verdient haben, die Zubereitung aber alles andere als ein Hexenwerk ist. Also keine Angst, trau dich. Es wird sich lohnen.

Dampfnudeln

Was du brauchst:

  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +
  • Add to Shopping List +

Und so geht's:

  • 1. Schritt

    Gib einen halben Teelöffel Salz zum Mehl in deiner Rührschüssel. Erwärme die Pflanzenmilch leicht in der Mikrowelle, bis sie laufwarm ist und löse die Hefe darin auf. Drücke eine kleine Mulde in dein Mehl und gieße das Hefe-Milch-Gemisch langsam hinein. Die Zutaten nun von außen nach innen gut durchkneten – am besten mit den Händen. Den Teig dann abgedeckt (mit einem Geschirrtuch) für mindestens eine Stunde gehen lassen.

  • 2. Schritt

    Als Nächstes bereiten wir die Suppe zu. Schäle dazu die Karotte und die Kartoffeln und schneide sie in Würfel. Mit Knoblauch und Zwiebel genauso verfahren. In einem Topf nun etwas Öl erhitzen, Knoblauch- und Zwiebelwürfel darin andünsten und schließlich auch die anderen Gemüsewürfel hinzugeben. Kurz anbraten und anschließend in so viel Gemüsebrühe gar kochen, bis das komplette Gemüse von ihr bedeckt ist.

  • 3. Schritt

    Sobald das Gemüse weich ist, kannst du den Inhalt des Topfes pürieren. Ich verwende dazu einen Mixer. Ist die Kartoffelsuppe zu dickflüssig, kannst du nun noch etwas Gemüsebrühe hinzufügen. Nun noch die Hafercuisine einrühren und die Suppe mit Salz, Pfeffer und etwas Petersilie verfeinern.

  • 4. Schritt

    Ist dein Teig gegangen, zerteile diesen in gleich große Teile. Vier bis fünf Dampfnudeln solltest du aus 250 g Mehl formen können. Die geformten Dampfnudeln mit einem Geschirrtuch abdecken und noch einmal für etwa 30 Minuten gehen lassen.

  • 5. Schritt

    Nun geht es ans Ausbacken der Dampfnudeln. Dazu brauchst du eine Pfanne mit hohem Rand und einem gut schließenden Glasdeckel. Gib in diese zwei Tassen Wasser, einen Teelöffel Salz und 2 EL Sonnenblumenöl. Setze die Teiglinge hinein (mit etwas Abstand) und verschieße den Deckel. Backe nun die Dampfnudeln so lange, bis kein Wasser mehr in der Pfanne zurück ist (den Deckel stets geschlossen halten).

  • 6. Schritt

    Sobald du hörst und durch den Glasdeckel siehst, dass kein Wasser mehr in der Pfanne zurück ist (es zischt ein bisschen), die Dampfnudeln noch für weitere zwei Minuten bei geschlossenem Deckel weiterbraten, damit sie eine braune Salzkruste erhalten. Dann den Deckel schnell öffnen, so dass kein Kondenswasser auf die Dampfnudeln tropft. Diese kannst du dir nun zusammen mit deiner Kartoffelsuppe schmecken lassen.

Tipp:

  • Als Beilage zu Dampfnudeln passt Vanillesoße mindestens genauso gut.

Hinterlasse einen Kommentar

- Shopping List
x