Vegan. Einfach. Lecker.

Buchrezension „Vegan. Einfach. Lecker.“ – Dana Shultz

Kochen in nur 30 Minuten? Mit zehn Zutaten oder weniger? Und nur einem Topf? Das geht nicht? Das geht sehr wohl. Dana Shultz macht es vor. Die Amerikanerin ist eine Liebhaberin der minimalistischen Küche und Speisekammer. Besser bekannt als Minimalist Baker, wie ihr Food-Blog heißt, wundert es daher nicht, dass die junge Köchin gerne großartige Gerichte mit geringem Aufwand und wenig Abwasch kreiert. Ihren Food-Blog gibt es bereits seit 2012. Die Gerichte sind ansprechend, die Bilder appetitlich, viele davon vegan und glutenfrei. Dabei folgen Dana Shultz und ihr Mann John, der für die technische Seite und Geschäftsentwicklung des Blogs zuständig ist, nicht mal einer bestimmten Ernährungsweise. Viel mehr bringt ihre Laktoseintoleranz Dana dazu, mit milch- und eifreien Gerichten zu experimentieren. Und die gibt es jetzt erstmals nicht nur auf dem Blog und am Bildschirm zu lesen, sondern gesammelt als Kochbuch. „Vegan. Einfach. Lecker.“ heißt das Werk, das im Narayana Verlag erschienen ist, und 101 pflanzliche Rezepte enthält.

„Die Rezepte wurden so konzipiert, dass sie praktisch und täglich anzuwenden sind.“

Wer Inspirationen für die vegane Küche sucht, wird in „Vegan. Einfach. Lecker.“ fündig. Schon beim ersten Durchblättern sprechen einen so viele Gerichte an, dass es schwer fällt, eines zu wählen, das man als Erstes nachkochen möchte. Ist es normalerweise so, dass die Wahl eher auf die Rezepte fällt, für die man die Zutaten bereits zu Hause hat, oder auf diese, die sich ohne viel Aufwand umsetzen lassen, so liegt darin genau die Krux dieses Kochbuches: 30 Minuten oder 10 Zutaten oder 1 Topf – heißt die Devise. Der Leser hat die Qual der Wahl. Oder er zaubert einfach gleich ein ganzes Menü. Das ist mit Dana Shultz nämlich kein Problem. Das Buch enthält Ideen fürs Frühstück gleichermaßen wie für Appetizer und Beilagen sowie für die Klassiker Hauptgerichte und Desserts. Was ebenfalls nicht fehlen darf, sind Getränke.

Vegan. Einfach. Lecker.
Ein Kochbuch, das hält, was es verspricht: 101 Rezepte für den Alltag.

Jedes Rezept hat eine persönliche Note

Was sehr ansprechend aufbereitet ist, sind die persönlichen Passagen am Anfang von jedem Rezept. Hier gibt die Autorin Einblicke in die Entstehungsweise des Rezeptes, verrät, was sie besonders gerne mag und gibt dem Leser dadurch private Einblicke. Ja, man liest in diesen Zeilen heraus, dass es sich um eine Food-Bloggerin und keine klassische Kochbuchautorin handelt. Man gewinnt beim Lesen einen Eindruck davon, wie sich Dana die Schürze umbindet, zum Messer greift und die Zutaten verarbeitet. Und das Schöne: Man kann sich prima damit identifizieren und hat selbst beim Kochen alleine den Eindruck, dass die Bloggerin irgendwie bei einem ist – und einen zumindest mental unterstützt.

„Ich finde es faszinierend, Gerichte zu kreieren, die genauso gut schmecken wie das Originalgericht, obwohl sie rein pflanzlich sind.“

Was Dana Shultz sehr gut gelingt, ist der Spagat aus ausgewogenen gesunden und Junk-Food-Rezepten. Das macht das Kochbuch sehr sympathisch und die Köchin authentisch. Denn ganz im Ernst: Jeder, der sich gerne gesund ernährt und auf Nährstoffe achtet, hat doch hin und wieder die Momente, in denen er Lust auf einen Burger hat. Oder in denen die Gelüste auf Popcorn und Kekse siegen. Auch hier bietet die US-Amerikanerin kulinarisch Abhilfe. Sie serviert eine bunte Auswahl an pflanzlichen Burger-Rezepten, angefangen vom herzhaft rauchigen BBQ-Veggie-Burger bis hin zu Thai-Erdnuss-Bratlingen. Sie tischt hausgemachtes Popcorn sowie eine eigene Kreation von After Eight auf. Allein beim Durchblättern des Buches läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen, so lecker sehen die zugehörigen Fotos aus, so fein klingen die Rezepttitel und -beschreibungen.

Alles nur Marketing?

Doch hält das Buch auch, was es verspricht? Vegan. Einfach. Lecker. 30 Minuten. 10 Zutaten. Oder 1 Topf. Klingt auf den ersten Blick stark nach Marketing. Und deshalb werden einzelne Rezepte gleich mal auf die Probe gestellt. Die Thai-Quinoa-Fleischbällchen stehen auf dem Prüfstand. Sie sind vegan. Sie sind einfach zuzubereiten. Und schmecken wunderbar. Was jedoch die Zeit angeht, die ich in der Küche verbringe, komme ich mit 30 Minuten nicht hin. Dieses Versprechen trifft nur auf die reine Zubereitungszeit zu – ohne Gar- und Backdauer. Die Ansage 1 Topf kommt zwar hin. Aber nur dann, wenn ich den Topf zwischen Quinoa kochen und Karottennudeln zubereiten spüle. Nicht ins Spülgeschirr einkalkuliert ist zudem das Backblech, das ich ebenfalls sauber machen muss, wenn ich die Bällchen backe. Die Puffreisriegel mit Erdnussbutter erfüllen da schon eher die Ansagen. Die Zubereitung geht fix – man muss lediglich mehr Zeit einkalkulieren, um die Schokolade dreimal trocknen zu lassen. Aber darüber kann man beim Verkosten des Ergebnisses auch großzügig hinweg sehen.

Vegan. Einfach. Lecker.
Vegan. Einfach. Lecker. Die Thai-Quinoa-Fleischbällchen sind richtig fein.

„Wir würden uns freuen, wenn dieses Kochbuch ein zuverlässiger Küchenhelfer wird. Bitte zerknittern Sie die Seiten, fassen Sie es mit fettigen Fingern an und verwenden Sie es häufig.“

„Vegan. Einfach. Lecker.“ ist ein Kochbuch, das man nicht einfach irgendwann zurück in den Schrank stellt und es dort verstauben lässt. Es ist ein Alltagsbegleiter. Schon allein deshalb, weil sich darin Rezepte für viele Basics befinden. Veganer Parmesan etwa lässt sich ganz easy selbst zubereiten. Aber auch für Kokos-Schlagsahne und Soßen hat Dana Shultz ein gutes Händchen, das sie mit ihren Lesern teilt. Insofern kann jeder noch von der Food-Bloggerin lernen und neue Geschmackserlebnisse kennenlernen.

Ganz nach meinem Geschmack

Das Buch wird aberundet von einem Blick in die minimalistische Speisekammer, in der Dana Shultz die Must-Haves in Sachen Gewürze, Fette, Konserven, Nudeln und Co. auflistet – gefolgt von den Nährwertangaben für jedes einzelne Gericht. So kommen auch Kalorienzähler und besonders ernährungsbewusste Menschen auf ihre Kosten, wobei das Attraktivste am Buch tatsächlich dessen minimalistische Rezeptideen sind. Als Fan der schnellen, einfachen und dennoch guten und ausgewogenen Küche ist dieses Kochbuch ganz nach meinem Geschmack. Minimalist Baker zeigt nämlich wie es geht: Vegan. Einfach. Lecker.

Vegan. Einfach. Lecker.
  • Dana Shultz, Vegan. Einfach. Lecker.
  • 1. Auflage 2017
  • Verlag: Narayana Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • ISBN: 978-3-946566-65-6
  • Preis: 29,80 Euro (D)

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Shopping List
x